Schlossberg Flossenbürg

Karte: Schlossberg Flossenbürg

Größe: 18 ha
NSG-Nr.: 300.06

Die steil aufragende, 732 Meter hohe Granitkuppe mit einer großartig gelegenen Burgruine stellt eine geologische Besonderheit im Naturraum des Oberpfälzer Waldes dar. Die zwiebelschalenförmige Schichtung zieht sich um den ganzen Berg herum und ist an einigen Stellen gut zu erkennen. Die Entstehung dieser Schalen beruht auf veränderten Druck- und Spannungsverhältnisse bei der Hebung und Abtragung des Gesteins. Im Falle des Schlossbergs Flossenbürg entstand ein flächenhaftes Abplatzen in Form der Kuppel. Im Laufe der Geschichte hatte der Schlossberg hohe Bedeutung für den Abbau des Granits, was zur einzigartigen Form und Freilegung des Berges geführt hat. Die Burgruine, deren Anfänge ins frühe 12. Jahrhundert zurückreichen, ist weithin sichtbar und heute Wahrzeichen des Naturparks Oberpfälzer Wald. Durch Landschaftspflegemaßnahmen des Naturparks werden die Aufschlüsse freigehalten, um den Einblick in den inneren Aufbau des Berges zu erhalten. Aufgrund seiner besonderen geologischen Situation ist das Gebiet Rückzugsgebiet seltener Tier- und Pflanzenarten.

Begehbarkeit: Der Rundweg „Weg des Granits“ führt um den Berg herum und bietet Informationen zur Entstehung und Geschichte. Auch die Burgruine kann besichtigt werden und bietet einen tollen Ausblick auf den umliegenden Oberpfälzer Wald.