Wasserversorgungsbilanz Logo

Online-Angebot der Regierung der Oberpfalz

Kapitel

1 Wissenswertes zur Wasserversorgungsbilanz

2 Regierungsbezirk Oberpfalz

3 Ergebnisse der Landkreisauswertungen

4 Fazit für den Regierungbezirk Oberpfalz

5 Verzeichnisse


Gesamte Ausgabe

Wasserversorgungsbilanz Oberpfalz

Vorwort





Sehr geehrte Damen und Herren,


sehr geehrte Wasserversorger,


Wasser ist Leben – sauberes Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer Eins. Eine qualitativ einwandfreie und quantitativ ausreichende Trinkwasserversorgung ist eine der wichtigsten Aufgaben der Daseinsvorsorge. Global, aber auch bei uns in der Oberpfalz.

Nüchtern betrachtet handelt es sich bei der öffentlichen Wasserversorgung um eine Pflichtaufgabe der Gemeinden oder der damit beauftragten Wasserversorgungsunternehmen. Wer mit der Wasserversorgung näher zu tun hat, weiß, dass die Erfüllung dieser "Pflicht" besonderes Engagement in einem nicht immer einfachen Umfeld erfordert. Z. B. kann aufgrund der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung in Verbindung mit ungünstigen Bodenverhältnissen das gewonnene Grundwasser mit Nitrat, Pflanzenschutzmittel oder Bakterien verunreinigt sein. Damit unser Grundwasser bestmöglich geschützt wird, müssen die Wasserversorgungsunternehmen einen erheblichen Aufwand betreiben. Das Aufgabenspektrum reicht von der Bewirtschaftung der Trinkwasserschutzgebiete über die mancherorts notwendige technische Aufbereitung des Rohwassers zu Trinkwasser bis zur Instandhaltung der Leitungsnetze und Sonderbauwerke.

Wir haben in Zusammenarbeit mit den Wasserversorgungsunternehmen in der Oberpfalz, den Wasserwirtschaftsämtern Regensburg und Weiden, dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und der Gesundheitsverwaltung in der Oberpfalz viele Daten zur Wasserversorgung gesammelt und ausgewertet. Nahezu alle Wasserversorger haben dankenswerter Weise ihre Unterlagen zur Verfügung gestellt und damit wesentlich dazu beigetragen, einen umfassenden Überblick über die Trinkwasserversorgung in unserem Regierungsbezirk zu erhalten. Diese Grundlagendaten sind in die vorliegende Wasserversorgungsbilanz eingegangen.

Die Bilanz zeigt im Ergebnis auf, dass unsere Wasserversorgung zum überwiegenden Teil als "uneingeschränkt versorgungssicher" beurteilt werden kann. Wir können in weiten Teilen der Oberpfalz auf eine sichere Wasserversorgung bauen. Das Ergebnis ist gut und zeugt vom hohen Engagement der Kommunen und der Wasserversorger. Die Bilanz zeigt aber auch, dass es Bereiche gibt, welche aktuell oder auch vor dem Hintergrund des Klimawandels, als "eingeschränkt" oder als "stark eingeschränkt versorgungssicher" bewertet werden müssen. Hier gilt es wo immer möglich Verbesserungspotenziale umzusetzen, beispielsweise beim Schutz des Grundwassers vor unerwünschten Stoffeinträgen oder bei der Frage, ob Versorgungsstrukturen redundant sind, also ein "Zweites Standbein" aufweisen. Die Kommunen und Wasserversorger sind angehalten, im eigenen Wirkungsbereich oder in gegenseitiger Kooperation die Versorgungssicherheit weiterhin zu gewährleisten und wo nötig zu verbessern. Sie werden dabei nach Möglichkeit von staatlichen Stellen beraten und unterstützt.

Eine gute und sichere Trinkwasserversorgung erfordert unser besonderes Engagement. Die vorliegende Bilanzierung soll dabei helfen, dass wir in der Oberpfalz auch zukünftig beim Thema Trinkwasser gut aufgestellt sind. Notwendig ist ein breiter gesellschaftlicher Konsens, dass uns sauberes Wasser etwas wert ist und wir wo immer möglich für seinen dauerhaften Schutz eintreten werden!

Bei Fragen können Sie sich gerne an Ihr Wasserwirtschaftsamt oder an die Regierung der Oberpfalz wenden.

Axel Bartelt
Regierungspräsident der Oberpfalz