Startseite / Umwelt, Natur, Verbraucherschutz
Umweltpakt Bayern

Mit dem Umweltpakt Bayern soll der partnerschaftliche Umweltschutz zwischen Bayerischer Staatsregierung und bayerischer Wirtschaft weiter ausgebaut und eine dauerhaft umweltverträgliche Entwicklung ökonomisch sinnvoll gesichert und gefördert werden.

Der Umweltpakt Bayern

Logo: Umweltpakt Bayern Am 23. Oktober 2000 haben die Bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft den "Umweltpakt Bayern ­ Nachhaltiges Wirtschaften im 21. Jahrhundert" unterzeichnet. Mit der Vereinbarung wollen die Paktpartner die Spitzenstellung Bayerns im kooperativen Umweltschutz weiter ausbauen, Fortschritte im vorsorgenden Umweltschutz erzielen und die Standortattraktivität Bayerns im Wettbewerb mit den Regionen weiter verbessern. Die Partner des Paktes wollen über die gesetzlichen Pflichten hinausgehende, zusätzliche Umweltschutzleistungen erbringen und die Verwaltungsverfahren vereinfachen.

Zentrales Element des neuen Umweltpaktes ist die Verständigung von Staat und Wirtschaft auf gemeinsame Zielsetzungen und die Absicht, diese ­ wo möglich und sinnvoll ­ zu quantifizieren. Einzelzusagen aus den Bereichen Umweltmanagement, Abfallwirtschaft, Energiewirtschaft, nachwachsende Rohstoffe, Verkehr, Fördermaßnahmen und Deregulierung konkretisieren diese Verpflichtung. Staat und Wirtschaft bekennen sich damit nicht nur abstrakt zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung, sondern benennen konkret, welchen Beitrag sie dazu leisten wollen und können. Kooperativer Umweltschutz kann dauerhaft nur funktionieren, wenn anspruchsvolle Ziele definiert und erreicht werden. Weitere, allgemeine Informationen zu den Zielen des Umweltpaktes Bayern, Teilnahmemöglichkeiten und Teilnehmer finden Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (Info).
 

Regionale Arbeitsgruppe

Mit der Regionalisierung des Umweltpakts soll nun der Umweltpakt Bayern in allen Regionen des Freistaats verstärkt mit Leben erfüllt und das bayerische Erfolgsmodell ortsnah an Betriebe herangetragen werden. Zu diesem Zweck wurde auch in der Oberpfalz eine Regionale Arbeitsgruppe Umweltpakt Bayern gebildet, die sich aus Vertretern folgender Institutionen zusammensetzt:

  • Industrie- und Handelskammer Regensburg (Herr Beck),
  • Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz (Herr Brunner),
  • Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (Frau Gregor) und
  • Regierung der Oberpfalz (Herr Haas und Herr Dr. Baumann)
     

Veranstaltungen

  • Auftaktveranstaltung in der Oberpfalz

    Am 15. November 2001 fand in der Fachhochschule in Amberg die Auftaktveranstaltung zum Umweltpakt in der Oberpfalz statt. Hauptredner war Staatssekretär Hans Spitzner, der bei der Veranstaltung in Amberg auch die Urkunden an neun neue Umweltpaktteilnehmer in der Oberpfalz verleihen konnte (Rede). Referenten aus der Verwaltung und der Wirtschaft berichteten über Teilnahmemöglichkeiten und ihre praktischen Erfahrungen mit dem Umweltpakt.
     
  • Fortbildungsveranstaltung am 13.03.2003

    Am 13. März 2003 fand im Großen Sitzungssaal der Regierung die Veranstaltung "Betriebliche Eigenverantwortung und Vollzugserleichterungen im Umweltrecht" statt. Sie befasste sich mit einem wesentlichen Ziel des Umweltpakts Bayern: der Deregulierung und der Substitution ordnungsrechtlicher Anforderungen für Unternehmen mit Umweltmanagementsystemen. Die Veranstaltung diente im Sinne der Regionalisierung des Umweltpakts auch der Intensivierung des Informationsaustausches zwischen den Behörden, den Kammerorganisationen und den einzelnen Betreibern.

    Foto: Veranstaltung im Großen Sitzungssaal vom 13.03.2003
    Veranstaltung vom 13.03.2003 bei der Regierung der Oberpfalz
    Dr. Weigand stellte als Vertreter des Bayerischen Umweltministeriums dar, wie weit die Substitutions- und Deregulierungsbemühungen bisher gediehen sind. Ulrich Schäfer von der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH in Regensburg und Andreas Müller von Toshiba Europe GmbH berichteten über ihre Erfahrungen mit den Umweltmanagementsystemen ISO 14001 und EMAS.

    Während der Veranstaltung konnte Regierungspräsident Dr. Weidinger auch die Schott-Rohrglas GmbH in Mitterteich als neuen Teilnehmer am Umweltpakt Bayern für ihre freiwilligen Leistungen zum Umweltschutz auszeichnen. Diese umfassenden Maßnahmen zur Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung aus Abwärme und Umstellung der Schmelzanlagen auf Oxy-Fuel-Technik sowie zur Reduzierung des Wasserverbrauchs durch Kreislaufrückführung von Kühlwasser.
     
  • Fortbildungsveranstaltung am 28.10.2004

    Am 28.10.04 führte die "Regionale Arbeitsgruppe Umweltpakt" bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz im CMT-Technologiezentrum in Schwandorf-Charlottenhof eine Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema "Druckluft ­ der Energiefresser im Betrieb ­ Wie kann man Betriebskosten sparen und die Umwelt schonen" durch.

    Herr Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger konnte rd. 50 Teilnehmer aus der Wirtschaft begrüßen. Der Regierungspräsident betonte, dass mit dem Umweltschutz auch Kosten gespart werden können und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmer verbessert werden kann. Dazu sollte diese Veranstaltung beitragen.
     

Urkundenverleihungen

  • 21.01.2010
    Frau Regierungspräsidentin Brigitta Brunner zeichnete folgende Unternehmen aus der Oberpfalz für besondere Leistungen im Umweltschutz aus:
    • Makron GmbH, 93073 Neutraubling
    • P. Schwandner Logistik + Transport GmbH, 92536 Pfreimd
    • Klassik Hotel am Tor GmbH, 92637 Weiden i.d.OPf.
    • Elektro Hösele GmbH, 92507 Nabburg
    • Pension Niki, Frau Kantscheft, 93073 Neutraubling
    • Hösl Haustechnik, 92533 Wernberg-Köblitz
    • Audi Service Betrieb Regensburg, 93053 Regensburg
    • Sato Office GmbH, 92263 Ebermannsdorf
    • Kago-Kamine-Kachelofen GmbH & Co. Deutsche Wärmesysteme KG, 92353 Postbauer-Heng
    • Leidl Metzgerei, 92345 Dietfurt a.d.Altmühl
    • Meidinger Erodiertechnik GmbH, 92546 Schmidgaden
    • Götz Gebäudemanagement Süd GmbH & Co. KG, 93057 Regensburg
    Foto: Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt am 21.01.2010
    Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt durch Frau Regierungsprä-sidentin Brigitta Brunner am 21. Januar 2010

    Die Teilnahme am Umweltpakt ist für alle Branchen offen und interessant. Er ist in jeder Unternehmensgröße und in jedem Wirtschaftsbereich anwendbar. Dies zeigt sich auch bei den ausgezeichneten neuen Umweltpaktteilnehmern: vom Handwerksbetrieb, zur Spedition, zum Hotel bis hin zum Industriebetrieb.

    Alle Betriebe haben gemeinsam, dass sie Umweltleistungen erbringen, die über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus gehen und alle stehen für ein besonderes Verantwortungsbewusststein gegenüber der Umwelt.

    Die geehrten Teilnehmer haben mit den verschiedensten Managementsystemen Umweltpaktleistungen erbracht. Es sind Vertreter, die freiwillige Umweltschutzleistungen entsprechend den Teilnahmekriterien des bayerischen Handwerks erbracht haben, wie auch Unternehmen, die das Umweltmanagement nach ISO 14001 oder nach EMAS eingeführt oder eine Umweltprüfung vorgenommen haben.

  • 12.11.2008
    Frau Regierungspräsidentin Brigitta Brunner zeichnete folgende Unternehmen aus der Oberpfalz für besondere Leistungen im Umweltschutz aus:
    • DEN Druckluft- und Energietechnik Nordbayern GmbH, 95704 Pullenreuth
    • Gebhardt Transport- und Lagersysteme GmbH, 93413 Cham
    • H.E.T. GmbH, Elektrotechnik, 92442 Wackersdorf
    • Schmidt Transport und Spedition GmbH & Co. KG, 93055 Regensburg
    • Schaumstoff-Technik-Regensburg GmbH, 93057 Regensburg
    • Aumer GmbH, Kranbetrieb, 93179 Brennberg
    • Witt Josef, Metzgerei, 92739 Weiherhammer
    • Bogner Michael, Bezirkskaminkehrermeister, 92318 Neumarkt i.d.OPf.
    • Romantik Hotel Hirschen, Hirschenhotels Parsberg GmbH, 92331 Parsberg
    Foto: Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt am 12.11.2008
    Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt durch Frau Regie-rungspräsidentin Brigitta Brunner am 12. November 2008

    Die neuen Mitglieder im Umweltpakt Bayern zeichnet aus, dass sie in ihren Betrieben über die staatlichen Gesetze und Verordnungen hinaus hohe Standards in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit erfüllen. Sie verhalten sich freiwillig umweltgerecht, freute sich Frau Regierungspräsidentin Brunner, die an die 9 Unternehmen aus der Oberpfalz die Urkunden zum Umweltpakt Bayern überreichte.
     

  • 11.04.2005
    Herr Regierungspräsident Dr. Wolfgang Kunert überreichte im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz CMT Charlottenhof in Schwandorf an 18 Betriebe die Teilnahmeurkunden. Dabei waren 16 Betriebe der Frisörinnung Schwandorf. Es war die dritte Frisörinnung in der Oberpfalz, die sich gemeinsam zum Umweltpakt bekannte.
     
  • 07.12.2004
    Kurz nach seinem Amtsantritt überreichte Herr Regierungspräsident Dr. Wolfgang Kunert anlässlich der Jahresabschlussfeier der Jungen Handwerker (JUNO) an 22 Mitgliedsbetriebe die Urkunden zur Teilnahme am Umweltpakt.

    Foto: Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt am 07.12.2004
    Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt durch Herrn Regierungspräsidenten Dr. Kunert am 07. Dezember 2004
  • 23.11.2004
    Herr Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger zeichnete folgende Betriebe mit dem "Umweltsiegel für das Bayerische Hotel- und Gaststättengewerbe" aus:
    • Hotel "Roter Hahn", Regensburg,
    • Hotel "Lehmeier", Neumarkt i.d.OPf.
    • "Winkler Bräustüberl", Velburg-Lengenfeld
    Alle Betriebe sind mit dem Umweltsiegel gleichzeitig auch Teilnehmer am Umweltpakt geworden.
     
  • 28.10.2004
    Anlässlich der Druckluftveranstaltung am 28.10.2004 wurden von Herrn Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger 7 neue Umweltpaktteilnehmer ausgezeichnet.
     
  • 12.07.2004
    In Vertretung von Herrn Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger zeichnete Herr Abeilungsdirektor Merk bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz im CMT-Technologiezentrum Schwandorf-Charlottenhof 23 Betriebe mit der Umweltpakturkunde aus.
     
  • 28.07.2003
    Herr Regierungsvizepräsident Johann Peißl überreichte im Handwerkerhaus in Weiden in der Oberpfalz an 17 Teilnehmer der Metallinnung Nordoberpfalz die Urkunden.
     
  • 27.01.2003
    Herr Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger überreichte anlässlich einer kleinen Feierstunde im Großen Sitzungssaal der Regierung der Oberpfalz an 41 Frisöre der Frisörinnung Regensburg die Urkunden. Er honorierte vor allem das Engagement der Frisörinnung Regensburg, die erstmals in der Oberpfalz geschlossen am Umweltpakt teilnahm.
     
  • 05.12.2002
    Herr Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger zeichnete anlässlich einer Veranstaltung im Großen Sitzungssaal der Regierung der Oberpfalz 8 Unternehmen mit der Umweltpakturkunde aus.
    Foto: Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt am 05.12.2002
    Urkundenübergabe zur Teilnahme am Umweltpakt durch Herrn Regierungspräsidenten Dr. Weidinger am 5. Dezember 2002
  • 15.11.2001
    Anlässlich der Auftaktveranstaltung wurden von Herrn Staatssekretär Hans Spitzner und Herrn Regierungspräsident Dr. Wilhelm Weidinger 9 Unternehmen als neue Umweltpaktteilnehmer ausgezeichnet.
    Foto: Urkundenübergabe an die neuen Umweltpakt-Teilnehmer am 15.11.2001
    Urkundenübergabe an die neuen Umweltpakt-Teilnehmer durch Herrn Regierungspräsidenten Dr. Weidinger am 15.11.2001 in Amberg

Ansprechpartner

Regierung der Oberpfalz

nach oben

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]