Startseite / Umwelt, Natur / Biodiversität /
Juradistl

Juradistl ist ein Naturschutzgroßprojekt mit dem Ziel der Optimierung des großflächigen Biotopverbundsystems im Oberpfälzer Jura über die Landkreisgrenzen hinaus.

Foto: Silberdistel - Namensgeber für das Projekt Juradistl
Silberdistel - als typische Magerrasenart Namensgeber für das Projekt "Juradistl", Foto: Erich Thielscher, piclease
Logo: Juradistl
Naturschutzmarke

 

Maßnahmen

Schutz und Erhalt der Lebensraum- und Artenvielfalt

  • Erhalt der landschaftsprägenden Kalkmagerrasen und Trockenhänge durch Entbuschung, Rückschnitt und Beweidung
  • Stabilisierung des Weideflächenverbunds für traditionelle Wanderschäferei
  • Entwicklung und Etablierung der Naturschutzmarke "Juradistl"
  • "Juradistl-Lamm" als Botschafter für den Naturschutz
  • "Juradistl-Weiderind" und "Juradistl-Obstsäfte" in Planung
  • Beratung von Landwirten bezüglich einer extensiven Bewirtschaftung

    165 ha im Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) oder Kulturlandschaftsprogramm (KULAP)

  • Schutz und Förderung gefährdeter Ackerwildkräuter
  • Nach- und Neupflanzung von regionaltypischen Obstsorten.
Pflegemaßnahme
Pflegemaßnahme
Schafherde bei Degerndorf
Schafherde bei Degerndorf
Ackerbrache
Ackerbrache

 

Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit

  • Aufbau einer Besucherlenkung mit projektspezifischem Bezug zur Thematik "Lebensraumschutz" (z. B. Lehrpfade)
  • "Juradistl Tour": 150 km Radwege durch den Oberpfälzer Jura
  • Naturerlebnisführungen, wie z.B. "Dem Schäfer auf der Spur" oder "Wenn Lämmer in die Schule gehen"
  • "Juradistl-Lamm"-Aktion im Frühjahr mit großer Medienpräsenz zum Thema Biodiversität durch Beweidung (bis Oktober ca. 50 Zeitungsartikel)
  • Aufbau von strategischen Allianzen mit Landwirten, Lebensmittel verarbeitenden Betrieben, Verbrauchern und politisch Verantwortlichen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt über die Naturschutzprodukte
Infotafel Juradistl
Infotafel Juradistl
Informationsveranstaltung für Landtagsabgeordnete
Informationsveranstaltung für Landtagsabgeordnete
Umweltbildung mit dem Schäfer
Umweltbildung mit dem Schäfer

 

Berührungspunkte mit dem Projektvorhaben "Große Hufeisennase"

Hintergrund

  • Bundesweit einzige Wochenstube dieser Art in einem alten Fachwerksgebäudekomplex im Markt Hohenburg im Projektgebiet "Juradistl"
  • Zunächst Pacht, dann Ankauf des Anwesens mit dem Hufeisennasen-Quartier
  • "Fledermausgerechte" Sanierung des Gebäudes mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II

Geplantes Projekt "Große Hufeisennase"

  • Wissenschaftliche Untersuchungen (Nahrungsanalysen, Verhaltensbeobachtung im Sommerquartier, etc.)
  • Optimierung der Nahrungshabitate und Verbesserung der Wanderkorridore zwischen Sommer- und Winterquartieren
  • Einrichtung einer Informationsstelle mit Live-Beobachtung über ein Kamerasystem

Maßnahmen im Juradistlprojekt als ergänzende Optimierung von Habitatstrukturen und somit als wertvoller Beitrag zum Schutz der Großen Hufeisennase

Haus vor Sanierung
Haus vor Sanierung
Haus nach Sanierung
Haus nach Sanierung
Hufeisennasen-Fledermäuse
Hufeisennasen-Fledermäuse

 

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]