Startseite / Schule und Bildung /
Personalkostenersatz für private Grund- und Mittelschulen

 

Voraussetzungen

Schulaufsichtlich genehmigte private Grund- und Mittelschulen werden auf Antrag des Schulträgers staatlich gefördert.

Personenkreis

Der Schulträger erhält für jedes Schuljahr für den notwendigen Personalaufwand Zuschüsse, soweit ihm nicht staatliches Personal zugeordnet wird.

Höhe der Förderung

Private Grund- und Mittelschulen erhalten seit 01.08.2010 Personalkostenersatz grundsätzlich in pauschalierter Form. Die Höhe des Zuschusses für den Personalaufwand richtet sich dabei gemäß Art. 31 BaySchFG insbesondere nach den förderfähigen Lehrerwochenstunden multipliziert mit den pauschalierten Kosten einer Lehrpersonalstunde. Grundlage für die Berechnung der förderfähigen Lehrerwochenstunden sind dabei die Zahl der Schülerinnen und Schüler der zu fördernden Schule.

Bei Neuerrichtung einer privaten Grund- und Mittelschulen reduziert sich der Personalkostenersatz in den ersten zwei Jahren auf 65 v.H. Die volle Förderung wird gewährt, sofern zwei Betriebsjahre ohne wesentliche schulaufsichtliche Beanstandungen absolviert wurden.

Die Zuordnung staatlicher Lehrkräfte ist nur bei staatlich anerkannten Grund- und Mittelschulen möglich.

Berechtigte

Schulträger, die juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts sind und auf gemeinnütziger Grundlage wirken.

Stand: Oktober 2015

Ansprechpartner

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]