Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 096: 18.08.2017 
LehrplanPlus startet in Oberpfälzer Mittelschulen

Regensburg. Mit dem Start des Schuljahres 2017/2018 im kommenden September wird es nicht nur für diejenigen Schülerinnen und Schüler besonders spannend, die in eine neue Schulart wechseln. Auch die Lehrkräfte der Mittelschulen erwartet viel Neues. Denn mit den neuen Fünftklässlern erreicht eine Schülerschaft die 5. Jahrgangsstufe der Mittelschule, die in ihrer gesamten Grundschulzeit nach dem Konzept von LehrplanPLUS beschult wurde. Für Grundschulen wurde dieser bereits ab Schuljahr 2014/2015 eingeführt.

„Der LehrplanPLUS für Mittelschulen verfolgt die Prinzipien eines kompetenzorientierten Unterrichts“, erklärt Thomas Unger, Leiter des Bereichs 4 Schulen an der Regierung der Oberpfalz. Kompetenz werde dabei als fachspezifische und überfachliche Fähigkeit verstanden, die Wissen und Fertigkeiten miteinander verbindet. „Schülerinnen und Schüler sollen dadurch in die Lage versetzt werden, zu verstehen, zu reflektieren, schlüssig zu argumentieren, fundiert zu urteilen und neue Anforderungen zu bewältigen.“

Umfangreiche Fortbildungskampagnen für Oberpfälzer Rektoren und Konrektoren

Um die Lehrkräfte optimal auf die neue Schülerschaft vorzubereiten, setzte die Regierung der Oberpfalz bereits seit Schuljahr 2015/2016 auf umfangreiche Fortbildungskampagnen für sämtliche Schulamtsbezirke im Regierungsbezirk. Eine Veranstaltungsreihe, die speziell für Rektoren und Konrektoren aller Oberpfälzer Mittelschulen aufgelegt wurde, fand in der Regierung der Oberpfalz mit der Präsentation einer Handreichung zum Thema „Kompetenzorientierter Unterricht – Leistungserhebung, Leistungsdokumentation und Leistungsbewertung – Mittelschule“ ihren Abschluss. An der Konzeption und inhaltlichen Ausgestaltung der Handreichung war u.a. ein Arbeitskreis aus dem Schulbereich der Regierung der Oberpfalz beteiligt. Ein Team aus Lehrkräften, schulischen Funktionsträgern, Eltern und Schülern sowie Vertretern der Wirtschaft und Beratungsstellen lieferte wertvolle Impulse. Bei der Präsentation der Handreichung lag das Hauptaugenmerk der Referenten, Seminarrektorin Petra Wolf und Seminarrektor Ferdinand Miltschitzky, darauf, die Schulleitungen insbesondere für eine Anpassung und Erweiterung des Repertoires von Leistungsbewertungen zu sensibilisieren. Dies sei durch den kompetenzorientierten Unterricht auf Basis des LehrplanPLUS zwingend erforderlich, da neben reinen Lernergebnissen auch Lernprozesse, die persönliche Entwicklung und der individuelle Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler ins Zentrum rücke und berücksichtigt werden müsse. In der vorgestellten Handreichung werden die Schulleitungen unter anderem dazu eingeladen, eigene Überlegungen als Grundlagen für die Entwicklung eins schul- bzw. verbundeigenen Konzeptes einzubringen. „Diese Prozesse zu veranlassen und im Blick zu haben ist ureigenste Aufgabe von Schulleitung“, so Bereichsleiter Thomas Unger.

Für die Implementierung des LehrplanPLUS Mittelschule wurde von der Regierung der Oberpfalz ein eigenes Fortbildungskonzept entwickelt, das auf die Schulung der Lehrkräfte in möglichst kleinen Gruppen auf Ebene der Mittelschulverbünde setzt. Für die fachliche Ausrichtung sorgen die Kompetenzteams der einzelnen Fächer auf Regierungsebene, wo die Fortbildungsinhalte sowie Musterbeispiele für Unterrichtsstunden erarbeitet wurden und werden. Diese Unterrichtseinheiten und ein Materialpool sollen den Lehrkräften, die daneben auch auf das Lehrplaninformationssystem LIS des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung zurückgreifen können, im Sinne der Realisierung der Zielsetzungen des Masterplans Bayern Digital II, mit Beginn des Schuljahres 2017/18 auf der Lern- und Kommunikationsplattform „mebis“ zugänglich gemacht werden.

„Die Lehrkräfte der Mittelschulen sind auf die neuen Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet“, betont Bereichsleiter Thomas Unger. „Der Weg für die Implementierung des LehrplanPLUS Mittelschule ist an den Oberpfälzer Mittelschulen bereitet.“

Ansprechpartner für den LehrplanPLUS bei der Regierung der Oberpfalz:

Regierungsschuldirektor Johann Hilburger

Sachgebietsleiter 40.1

Grund- und Mittelschulen – Erziehung/Unterricht/Qualitätssicherung

Telefon: 0941/5680-1503

johann.hilburger@reg-opf.bayern.de

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]