Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 088: 27.07.2017 
Siegerehrung des 64. Europäischen Wettbewerbs „In Vielfalt geeint“

187 Schülerinnen und Schüler von 30 Schulen in der Oberpfalz geehrt

Regensburg. Regierungspräsident Axel Bartelt ehrte die Landessiegerinnen und Landessieger sowie Bundessiegerinnen und Bundessieger des 64. Europäischen Wettbewerbs im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. Prämiert wurden die Arbeiten von 187 Schülerinnen und Schülern aus 30 Schulen aller Schularten in der Oberpfalz. 123 von ihnen wurden von der Bayerischen Landesjury als Landessieger, 64 als Bundessieger ausgewählt. Die Teilnehmer hatten unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne" Filmbeiträge gedreht, Bilder gemalt, Collagen angefertigt, Comics gezeichnet, Musikstücke verfasst und Theaterstücke geschrieben.

In seiner Festrede betonte Regierungspräsident Axel Bartelt, der die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernommen hatte, wie wichtig es sei, junge Menschen für die europäische Idee zu gewinnen. Dabei leiste der Europäische Wettbewerb, der älteste Schülerwettbewerbe in Deutschland, seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag. „Mit euren kreativen Ideen, Vorschlägen und Projekten habt Ihr euch in die Zukunftsdiskussion zu Europa eingebracht“, so der Regierungspräsident. Gerade für die jungen Menschen sei das wichtig. „Ihr habt durch ein geeintes Europa eine Freiheit, wie es sie noch nie auf unserem Kontinent gegeben hat.“ Der Regierungspräsident appellierte an die Schülerinnen und Schüler, sich auch weiterhin einzubringen. „Das Miteinander der Bürgerinnen und Bürger in Europa und besonders das der jungen Menschen wie euch, wird entscheiden, wie es in und mit Europa weitergeht. Nutzt die Chancen von europäischen Begegnungen, macht euch weiterhin vertraut mit den verschiedenen Sprachen und Kulturen in Europa. Die kulturelle Vielfalt, die in Europa auf so engem Raum vorhanden ist, ist einzigartig in der Welt. Dass man sich hier frei bewegen kann, ist eine Errungenschaft, die es in dieser Form noch nie gab, und eine unglaublich wertvolle und schützenswerte Bereicherung.“ Der Regierungspräsident bedankte sich bei Schülerinnen und Schülern für die hervorragende Umsetzung des Wettbewerbsthemas in den einzelnen Werken. Den Lehrerinnen und Lehrern dankte er für die Unterstützung.

Die Bezirkstagsvizepräsidenten Lothar Höher und Volker Liedtke, die in Vertretung von Bezirkstagspräsident Franz Löffler, dem weiteren Schirmherren der Veranstaltung, an der Siegerehrung teilnahmen, lobten die kreativen Umsetzungen des Themas, die ganz deutlich zeigten, dass in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler der Europäische Gedanke bereits angekommen und fest verwurzelt sei. Auch die Regensburger Stadträtin Gabriele Opitz hob das außerordentliche Engagement der Schülerinnen und Schüler hervor. Dies zeige, dass es – trotz derzeitiger Krisen und Herausforderungen – bei Kindern und Jugendlichen eindeutig den Willen zu Europa gebe. Die Vertreter der Europa-Union, der Bezirksvorsitzende Anton Götz und der Kreisvorsitzende Eberhard Welzenbach, stellten den Mehrwert des Wettbewerbs heraus und riefen die Schülerinnen und Schüler dazu auf, ihre Zukunft selbst mitzugestalten und sich für die Gemeinschaft zu engagieren: „Die Zukunft gehört euch.“

Der Europäische Wettbewerb – Eine Erfolgsgeschichte

Seit 1953 findet in Deutschland jedes Jahr der Europäische Wettbewerb statt. Träger dieses länderübergreifenden Schulwettbewerbs sind der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Kultusminister-Konferenz. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler zur kreativen Auseinandersetzung, Entdeckung und Mitgestaltung des Europagedanken zu bewegen. In der nun abgeschlossenen 64. Wettbewerbsrunde nahmen so viele Schülerinnen und Schüler daran teil wie seit 2009 nicht mehr. Bundesweit beteiligten sich über 85.000 Kinder und Jugendliche, in Bayern waren es rund 23.000. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur – in Einzelprojekten oder gemeinsam. Auch Schulklassen aus verschiedenen Ländern in Europa können gemeinsam Wettbewerbsbeiträge einreichen. Mit „Denk mal – worauf baut Europa?“ steht das Motto für die 65. Wettbewerbsrunde, die im kommenden Schuljahr startet, bereits fest. Weitere Informationen unter www.europaeischer-wettbewerb.de

Bundes- und Landessieger:

  • Sonderpädagogisches Zentrum Parsberg

Anlage: Bild

  • Grundschule und Mittelschule Erbendorf

Anlage: Bild

  • Grundschule Ammerthal

Anlage: Bild

  • Grundschule Burgweinting

Anlage: Bild

  • Grund- und Mittelschule Ebnath

Anlage: Bild

  • Grundschule Waldsassen

Anlage: Bild

  • Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg

Anlage: Bild

  • Mittelschule Weiherhammer

Anlage: Bild

  • Staatliche Realschule Obertraubling

Anlage: Bild

  • Staatliche Realschule Neutraubling

Anlage: Bild

  • Mädchenrealschule St. Josef Schwandorf

Anlage: Bild

  • Staatliche Realschule Vohenstrauß

Anlage: Bild

  • Gerhardinger Realschule Cham

Anlage: Bild

  • Staatliche Realschule Nabburg

Anlage: Bild

  • Staatliche Realschule Regenstauf

Anlage: Bild

  • Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Amberg

Anlage: Bild

  • Fachoberschule Weiden Gustav-von-Schlör-Schule

Anlage: Bild

  • Erasmus Gymnasium Amberg

Anlage: Bild

  • Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg

Anlage: Bild

  • Werner-von-Siemens-Gymnasium Regensburg

Anlage: Bild

  • Städtisches Von-Müller-Gymnasium Regensburg

Anlage: Bild

  • St.-Marien-Realschule und Gymnasium Regensburg

Anlage: Bild

  • Gymnasium Neutraubling

Anlage: Bild

  • Gymnasium Parsberg

Anlage: Bild

  • Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth

Anlage: Bild

ohne Bild

  • Augustinus-Gymnasium Weiden i.d.OPf.

  • Elly-Heuss-Gymnasium Weiden i.d.OPf.

  • Gymnasium Eschenbach

  • Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen

alle Fotos: Regierung der Oberpfalz

Hinweis zu den Bildern:

Die Anzahl der geehrten Schülerinnen und Schüler auf den Bildern kann von den oben genannten Zahlen abweichen, weil nicht alle Schülerinnen und Schüler die Ehrungen persönlich entgegennehmen konnten.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]