Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 090: 01.08.2017 
Antrittsbesuch der neuen Oberpfälzer Führung des Bayerischen Bauernverbands

Regierungspräsident Axel Bartelt lud zum Austausch über aktuelle Fragen der Berufsvertretung und zum Kennenlernen der neuen Oberpfälzer Führungsmannschaft des Bayerischen Bauernverbands

Regensburg. Regierungspräsident Axel Bartelt empfing zum Antrittsbesuch der neuen Führung des Bayerischen Bauernverbands (BBV) in der Oberpfalz den Bezirkspräsidenten Josef Wutz und die Bezirksbäuerin Rita Blümel in Begleitung des langjährig für die Oberpfalz zuständigen Direktors Peter Huber. Am Gespräch teil nahmen auch der Leiter der Gruppe Landwirtschaft und Forsten, Landwirtschaftsdirektor Dr. Stefan Kremb, und der Sachgebietsleiter Naturschutz, Leitender Regierungsdirektor Norbert Dirscherl.

Regierungspräsident Axel Bartelt betonte in dem Gespräch seine hohe Anerkennung für Landwirtschaft und Landwirte. „Sie tragen eine große Verantwortung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärke der Oberpfalz.“ Mit der neuen Führungsriege des BBV wolle er weiterhin vertrauensvoll zusammenarbeiten, wie es schon in der Vergangenheit der Fall war. Auch Bezirkspräsident Josef Wutz und Bezirksbäuerin Rita Blümel sprachen sich für eine enge Zusammenarbeit aus. Sie stellten dem Regierungspräsidenten ihre Anliegen und Arbeitsschwerpunkte vor. Ziel sei es insbesondere, ein objektives und zeitgemäßes Bild von der Landwirtschaft zu vermitteln.

Ein aktuelles Thema, das die Vertreter des BBV in der Oberpfalz besonders beschäftigt, ist der Bau der geplanten Stromtrassen des Ostbayernrings sowie des erdverkabelten „SüdOstLinks“. Wie der BBV anmerkte, würden durch die geplanten Trassen land- und forstwirtschaftliche Flächen in erheblichem Umfang in Anspruch genommen und der Boden beeinträchtigt werden. Durch sogenannte produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahmen (PIK), wie sie die neue bayerische Kompensationsverordnung ermöglicht, könne der Flächenentzug zumindest minimiert werden. Dennoch müssten bei Bau und Trassenwahl Eingriffe minimiert oder bestenfalls vermieden werden. Sie sprachen sich dafür aus, bei der Erdverkabelung der Stromtrasse im Rahmen des „SüdOstLinks“ ein besonderes Augenmerk auf den Bodenschutz zu legen. Nach den Vorschlägen der Landwirte soll zukünftig ein unabhängiger Bodenschutzsachverständiger bestellt werden, der den Schutz wertvollen Ackerbodens durch schonenden Umgang sichern soll. Dennoch stehe der BBV der Erdverkabelung skeptisch gegenüber. Auch sie könne nicht alle Probleme lösen, merkte Bezirkspräsident Josef Wutz an. Für den Bau des „SüdOstLinks“ zuständig ist die Bundesnetzagentur.

Auf der Agenda des Gesprächs stand auch das „Grüne Band“. Dabei handelt es sich um einen der wichtigsten Biotopverbunde in Europa, der auf eine Gesamtlänge von mehr als 12.500 Kilometern entlang des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“ erstreckt. Derzeit befindet sich in der Oberpfalz eine ca. 200 Kilometer lange Lücke. Diese soll laut Ministerratsbeschluss vom April 2017 geschlossen werden. Wie im Zuge dessen der Natur- und Umweltschutz verbessert werden können soll mithilfe einer Machbarkeitsstudie erarbeitet werden. Miteinbezogen werden dabei verschiedene Interessengruppen vor Ort. „Hier sind wir auf die Unterstützung des Bauernverbandes angewiesen“, so der Regierungspräsident, der eine frühzeitige Beteiligung und Einbindung des Bauernverbandes zusicherte.

Zum Abschluss des Gesprächs lud Bezirkspräsident Wutz den Regierungspräsidenten noch auf einen Betriebsbesuch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb ein bedankte sich für sein Interesse. Regierungspräsident Axel Bartelt lobte die sachliche Gesprächsatmosphäre: „Für die erfolgreiche Zukunft der Oberpfalz ist es wichtig, dass wir die anstehenden Herausforderungen gemeinsam lösen.“ Um sich selbst ein Bild von Ideenreichtum, Engagement und den modernen Methoden der Landwirtschaft zu machen, kündigte der Regierungspräsident die Fortsetzung seiner Besuche bei den Bezirksbäuerinnen und Bezirksbauern an. „Mir liegt eine moderne und leistungsfähige Oberpfälzer Landwirtschaft am Herzen, die auch auf die Belange der Natur Rücksicht nimmt“, so der Regierungspräsident.

Anlage: Bild

Bildunterschrift: Regierungspräsident Axel Bartelt, BBV-Bezirkspräsident Josef Wutz, Bezirksbäuerin Rita Blümel, Direktor der BBV-Geschäftsstelle Oberpfalz Peter Huber, Sachgebietsleiter Naturschutz Norbert Dirscherl und Leiter der Gruppe Landwirtschaft und Forsten Dr. Stefan Kremb (v.li.) Foto: Regierung der Oberpfalz

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]