Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 078: 22.06.2017 
Regierungspräsident Axel Bartelt besuchte den östlichsten Winkel der Oberpfalz

Lohberg. "Lohberg - das ist Bayern aus dem Bilderbuch." Mit diesem Worten trug sich Regierungspräsident Axel Bartelt bei seinem Besuch in der östlichsten Gemeinde der Oberpfalz im Beisein des 1. Bürgermeisters Franz Müller, des stellvertretenden Landrats Markus Müller und Vertretern der Gemeinde in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Der Besuch in Lohberg war Teil eines Projekts, das den Regierungspräsidenten in die äußersten Ecken seines Regierungsbezirks führt. "Ich möchte die regionale Vielfalt der Oberpfalz kennenlernen und mir persönlich vor Ort einen Eindruck verschaffen", so Bartelt. Sein Resümee nach einem eindrucksvollen Tag: "Lohberg ist nicht nur eine wunderschön gelegene Gemeinde, sie besitzt auch einen unschätzbaren Reichtum an Kultur und Natur."

Einen ersten Eindruck von der Artenvielfalt der heimischen Tierarten vermittelte der Besuch des Bayerwald-Tierparks, geführt von der Leiterin des Tierparks Claudia Schuh. Vom einzigen Zoo der Oberpfalz zeigte sich der Regierungspräsident beeindruckt: „Die Anlage ist ein Naturgenuss und erfüllt ihren Bildungsauftrag hervorragend.“ Über 400 Tiere von rund 100 Arten leben in dem im Jahr 1989 eröffneten, zirka zehn Hektar großen Tierpark. Darunter Elche, Wölfe, Wisente – und auch Luchse. Doch Luchse sind nicht nur in dem Gehege zuhause. Seit wenigen Jahren sind sie auch auf freier Oberpfälzer Wildbahn wieder heimisch geworden. Der Grund weshalb zeigte sich beim anschließenden Besuch des Naturschutzgebiets "Kleiner Arbersee".

„Die felsenreichen Gebiete und ausgedehnten Wälder rund um Lohberg sind geradezu prädestiniert als Lebensraum für die scheuen Wildkatzen“, erklärte die Naturpark-Rangerin Anette Lafair, die die Gruppe um den Regierungspräsidenten führte. "Die unberührte Natur macht den Bayerischen Wald damit nicht nur für den Tourismus und insbesondere Ruhe suchenden Menschen attraktiv, auch Luchse finden hier einen ideale Lebensbedingungen“, stellte der Regierungspräsident fest. Dass Lohberg wegen der im Jahr 2015 gefundenen getöteten Luchse besonders in der überregionalen Berichterstattung zum Teil pauschal mit einem negativen Unterton dargestellt worden war, kritisierte Regierungspräsident Axel Bartelt deutlich. "Als Höhere Naturschutzbehörde hat die Regierung der Oberpfalz natürlich größtes Interesse an der Aufklärung des Falls und der Ermittlung des Täters." Auch ihm persönlich sei der Schutz der Luchse, wie auch anderer besonders geschützter Tierarten, ein besonderes Anliegen. Illegale Verfolgung und Tötung könne nicht toleriert werden. "Dennoch darf der Vorfall nicht dazu führen, dass der Ort Lohberg und die Menschen, die hier leben, auf die Tat eines oder mehrerer Straftäter reduziert werden", betonte Bartelt. In freue es sehr, dass die große Mehrheit der Bevölkerung voll hinter der Rückkehr und Anwesenheit dieser seltenen und besonders geschützten Tierart steht. Dies sieht Franz Müller, Bürgermeister der Gemeinde Lohberg genauso. Er versicherte, dass man stets darauf bedacht sei, „unsere“ Natur – samt Tier- und Pflanzenwelt – zu bewahren und zu schützen. Um dies gewährleisten zu können, werde sehr eng mit den zuständigen Naturschutzbehörden zusammengearbeitet.

Wanderung zum Kleinen Arbersee

Einen Einblick in die Historie der Gemeinde Lohberg vermittelte die Wanderung am Triftsteig entlang des Seebachs zum Kleinen Arbersee. Mit Uferschutzbauten und Schwellen wurde der "Weiße Regen" Ende des 19. Jahrhunderts zum Holztriften, einer einstigen Form des Holztransports, bei der einzelne Stämme im fließenden Wasser befördert wurden, ausgebaut. Heute ist dieses von Menschenhand unter extremen Bedingungen geschaffene Holztriftsystem ein Naturdenkmal. "Der Triftsteig ist ein beeindruckendes Stück Zeitgeschichte", so der Regierungspräsident.

Der Besuch des "Schwarzauer Hauses", ein Waldlerhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert, das heute als restauriertes Baudenkmal eine Kunstgalerie beherbergt, sowie der Grundschule Lohberg, rundeten den Besuch des Regierungspräsidenten ab. Derzeit besuchen 32 Kinder in zwei jahrgangskombinierten Klassen die kleinste Schule im Landkreis Cham. Ein kleines, aber erfolgreiches Schulprojekt - wie der 1. Bürgermeister Franz Müller betonte. Mit einem Schulhof-Panorama auf Osser und Großen Arber war sich auch der Regierungspräsident sicher: "Schöner kann man nicht zur Schule gehen."

Anlage: Bild

Bildunterschrift: Eintrag ins Goldene Buch der Gemeine Lohberg: Regierungspräsident Axel Bartelt mit dem 1. Bürgermeister Franz Müller (re.) und dem stellvertretenden Landrat Markus Müller (li.)

Anlage: Bild

Bildunterschrift: Naturidylle am Kleinen Arbersee: Gemeinderat Josef Mühlbauer, Stellvertretender Bürgermeister Hermann Kraml, Naturpark-Rangerin Anette Lafaire, 1. Bürgermeister Franz Müller, Regierungspräsident Axel Bartelt und Werner Jäger, Stabstellenleiter für Verwaltungssteuerung, Controlling, Projektmanagement und Innenrevision an der Regierung der Oberpfalz (v.li.)

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]