Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 045: 26.04.2017 
Oberpfälzer Delegation traf Bundespräsident Steinmeier in München

München/Oberpfalz. Bei seinem Antrittsbesuch in Bayern wurde Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute (26.04.2017) in München von Ministerpräsident Horst Seehofer empfangen. Zu Ehren des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender lud der Ministerpräsident Vertreter aus allen sieben Regierungsbezirken zu einem Empfang in die Staatskanzlei ein. Die Oberpfälzer Delegation unter Leitung von Regierungspräsident Axel Bartelt hatte dabei auch die Möglichkeit, sich kurz mit dem Bundespräsidenten auszutauschen und ein paar Eindrücke aus der Oberpfalz zu vermitteln. Regierungspräsident Axel Bartelt wies darauf hin, dass der Regierungsbezirk Oberpfalz eine wirtschaftliche starke Region mit der geringsten Arbeitslosigkeit in ganz Bayern ist.

Bundespräsident Steinmeier besuchte Bayern als erstes der 16 Bundesländer. Bei seiner Rede in der Staatskanzlei warb Steinmeier für die Demokratie. Zur Demokratie gehöre ein Stück Mut, so Steinmeier. Der Bundespräsident bedankte sich bei allen Anwesenden für ihren Beitrag zur Demokratie in Deutschland.

Bild

Bildunterschrift: Die Oberpfälzer Delegation in der Staatskanzlei mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (4. v. l.) und seiner Frau Elke Büdenbender (5. v. l.), Staatsministerin Emilia Müller (6. v. l.), Regierungspräsident Axel Bartelt (2. v. l.) und Bischof Rudolf Voderholzer (3. v. l.). Foto: Regierung der Oberpfalz.

Die Delegation der Oberpfälzer beim Bundespräsidenten

Axel Bartelt, Regierungspräsident der Oberpfalz. Regierungspräsident seit 2014, zuvor über 10 Jahre lang Protokollchef der Bayerischen Staatskanzlei und persönlicher Referent von Ministerpräsident Edmund Stoiber.

Bischof Rudolf Voderholzer ist seit Anfang 2013 Bischof von Regensburg. Der gebürtige Münchner war zuvor von 2005 bis 2013 Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Trier. Er ist zudem Gründungsdirektor des 2008 ins Leben gerufenen „Institut Papst Benedikt XVI.“ in Regensburg und Herausgeber der gesammelten theologischen Schriften von Papst Benedikt XVI. 2014 ernannte ihn Papst Franziskus zum Mitglied der Kongregation für Glaubenslehre.

Gerhard Witzany, Präsident der Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz / Kelheim. Als Vorstand und Gesellschafter hat Gerhard Witzany das Unternehmen Nabaltec zu einer führenden Firma in ihrer Branche gemacht, in manchen Sparten sogar zum Weltmarktführer. Als Unternehmer hat er viel zur wirtschaftlichen Entwicklung in der Oberpfalz beigetragen. Als IHK-Präsident ist Herr Witzany heute ein herausragender Repräsentant der Oberpfälzer Wirtschaft.

Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz. Dr. Haber führt selbst einen Handwerksbetrieb für Metallrestaurierung in Regensburg. Als Mitglied im Europa-Ausschuss des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks sowie Vizepräsident des Bayerischen Handwerkstages ist er ein wichtiger Repräsentant des Oberpfälzer Handwerks. Zudem steht er dem Kunst- und Gewerbeverein Regensburg vor.

Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg. Prof. Hebel ist Inhaber des Lehrstuhls für Amerikanistik. Die Campus-Universität Regensburg wurde vor 50 Jahren gegründet und war eine der wichtigsten Investitionen für die Oberpfalz nach dem 2. Weltkrieg. Mit über 20.000 Studierenden ist sie heute der wichtigste Wirtschaftsmotor der Region und eine wichtige Ideenschmiede der Oberpfalz.

Theo Zellner ist sein 2014 Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes. Der gebürtige Blaibacher (Landkreis Cham) und ehemalige Volksschullehrer blickt zudem auf eine erfolgreiche politische Karriere zurück – er war u.a. Landrat des Landkreises Cham, Präsident des Bayerischen Landkreistages und Vizepräsident des Deutschen Landkreistages. Zuletzt war er von 2010 bis 2014 Präsident des Sparkassenverbandes Bayern.

Josef Wutz ist seit Anfang April Bezirksvorsitzender des Bayerischen Bauernverbands. Als solcher engagiert er sich für die Interessen der Oberpfälzer Landwirte. Der Vollerwerbs-Landwirt aus Wullnhof im Landkreis Cham war schon im Vorfeld viele Jahre als Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands tätig.

Alfred Weiß ist Kreisbrandrat des Landkreises Amberg-Sulzbach und seit März Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbands Oberpfalz e.V.. Mit insgesamt 1.041 Feuerwehren, davon 1.021 Freiwillige Wehren, eine Berufsfeuerwehr, zehn Werks- und neun Betriebsfeuerwehren, ist die Oberpfalz sehr gut aufgestellt.

Erich Tahedl, Präsident des Bayerischer Trachtenverband e.V. Gauverband Oberpfalz. Erich Tahedl ist in vielen Vereinen und Verbänden tätig. Als Vizepräsident des Oberpfälzer Kulturbundes, Geschäftsführer des Bayerischen Trachtenverbandes, und Musikant im Trachtenverein Regensburg „Stamm“ ist er der Botschafter für Tradition und Brauchtum in der Oberpfalz. Er ist seit 2002 Stadtrat in Regensburg und war über 20 Jahre Pfarrgemeinderat.

Luitpold Edenhart ist seit 17 Jahren Präsident des Fischereiverbands Oberpfalz – und damit Anwalt der Fische und Fischer der Oberpfalz. Bereits seit über 50 Jahren setzt sich der 75-Jährige ein für die Belange und den Fortbestand der Fischerei im Regierungsbezirk – mehr als zwei Drittel seiner Lebenszeit.

Peter Wilhelm, Obermeister der Kaminkehrerinnung Oberpfalz. Er vertritt nicht nur den wichtigen Handwerksberuf des Kaminkehrers, der heute weit mehr umfasst als das Berufsbild vermuten lässt (Kaminkehrer sind heute nicht nur Experten, wenn es um die Betriebs- und Brandsicherheit von Feuerstätten geht, sondern auch Energieberater, Sicherheitsexperte und Heizberater). Peter Wilhelm engagiert sich auch beim Projekt „Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern“. Mit den Auftritten haben die singenden Kaminkehrer bereits viele 1.000 Euro zugunsten krebskranker Kinder „ersungen“.

Ilse Danziger, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Regensburg. Die Jüdische Gemeinde in Regensburg ist seit über 1.000 Jahren mit der Stadt Regensburg verwurzelt. Sie ist die älteste jüdische Gemeinde in Bayern. Derzeit wird ein neues jüdisches Zentrum in Regensburg errichtet.

Pfarrer Roman Gerl betreut die Dompfarrei-Gemeinschaft St. Emmeram/St. Ulrich. Der gebürtige Oberpfälzer (Furth im Wald) ist Seelsorger für die Menschen, die in der Regensburger Altstadt leben und sorgte auch bei der Dombesetzung im vergangenen Sommer für eine erfolgreiche Vermittlung.

Professor Dr. Rupert Hochholzer ist Professor für Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg und engagiert sich als Vorstandsmitglied bei Campus Asyl, einem Regensburger Netzwerk von Hochschulen und Zivilgesellschaft für Menschen in Not.

Volker Jung ist Betriebsratsvorsitzender bei der Siemens AG in Amberg. Als solcher setzt er sich seit über 27 Jahren für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Betrieb ein.

Johann Scherübl ist Polizeihauptkommissar bei der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg. Er ist ausgebildeter Polizeiklettertrainer und betreut regelmäßig eine Klettergruppe für krebskranke Kinder. Diese sollen neben Spaß und Freude an Bewegung auch die Erfahrung machen, dass doch mehr geht, als sie sich am Anfang zugetraut hätten.

Monika Bauernfeind ist als zweifache deutsche Meisterin im Ski-Langlauf der Senioren. Die Sportlerin aus Mitterteich engagiert sich zudem als Turn-Übungsleiterin beim TuS Mitterteich.

Christian Birner ist Pressesprecher und Schatzmeister beim Technischen Hilfswerk (THW) Amberg, einem von 14 Ortsverbänden des THW in der Oberpfalz.

Corinna Liebl ist Initiatorin eines Lotsendienstes in Vohenstrauß. Gemeinsam mit anderen Müttern sorgt sie als Schulweghelferin seit über fünf Jahren dafür, dass Schulkinder sicher zur Schule kommen.

Ali Balhas ist das strahlende Beispiel einer gelungenen Integration: 2002 kam Herr Balhas als Asylbewerber aus dem Libanon nach Deutschland. Er ging hier zur Schule, gründete eine Familie – und sorgt heute als Wachmann in der Erstaufnahme-Einrichtung Bajuwarenkaserne Regensburg für Sicherheit.

Gertraud Kerschner vom Heimat- und Trachtenverein „D’lustigen Stoapfälza Wackersdorf“ engagiert sich seit vielen Jahren für Brauchtumspflege in der Oberpfalz. Sie ist insbesondere Expertin für traditionelle Tänze und Tracht.

Andreas Zistler aus Cham ist Internatsschüler am Musikgymnasium Regensburger Domspatzen. Er ist ausgezeichneter Sänger und steht seit rund vier Jahren mit den Domspatzen, einem der berühmtesten Knabenchöre der Welt, auf der Bühne.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]