Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 176: 17.11.2016 
Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz verliehen

Der 1. Preis ging an das Kooperationsprojekt bestehend aus der Grundschule Hohes Kreuz, dem Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer e.V., dem Berufsschulzentrum Regensburger Land, der Stadt Regensburg und der Evangelischen Jugendsozialarbeit Regensburg

Regensburg. Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller und Regierungspräsident Axel Bartelt verliehen den Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz im Spiegelsaal der Regierung. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zur Verfügung gestellt. Der mit 2.500 Euro dotierte 1. Preis ging an das Kooperationsprojekt bestehend aus der Grundschule Hohes Kreuz, dem Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer e.V., dem Berufsschulzentrum Regensburger Land, der Stadt Regensburg und der Evangelischen Jugendsozialarbeit Regensburg. Die Kooperationspartner haben seit 2012 eine Hausaufgaben- und Freizeitbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund aufgebaut. Den mit 1.500 Euro dotierten 2. Preis erhielten der „Ballettfreunde Regensburg e.V.“ für das Tanzprojekt „Lysa“, das sich auf künstlerischer Ebene mit den Themen Flucht und Integration auseinandersetzt. Der dritte Preis, dotiert mit 1.000 Euro Preisgeld, wurde an den Arbeitskreis für Flüchtlingshilfe Kümmersbruck-Theuern-Ebermannsdorf verliehen, der im Vilstal seit Herbst 2015 Migranten auf unterschiedlichste Art unterstützt. Mit dem Integrationspreis würdigt die Regierung der Oberpfalz besondere Aktionen und Beiträge zur Förderung der Integration in der Region.

„Integration kann nur vor Ort gelingen. Dort werden Werte und Traditionen gelebt, dort wird unsere Sprache gesprochen. Als Oberpfälzerin freut es mich besonders, wie viele Unterstützungsangebote zur Integration es hier in meiner Heimat gibt. Die heute prämierten Projekte sind schöne Beispiele für deren Vielfalt und den Ideenreichtum, mit dem sich so viele Menschen hier für eine gemeinsame Zukunft einsetzen. Ich danke allen Bewerbern und natürlich unseren Preisträgern für ihr großes Engagement. Integration braucht aber auch die Bereitschaft und eigene Anstrengungen der Zuwanderer. Diese fordern wir ein. Ebenso wie die Anerkennung unserer Werteordnung und Leitkultur“ erklärte die Ministerin.

„Die Preisträger sind Paradebeispiele für gelungene Integrationsarbeit in der Oberpfalz“, erklärte Regierungspräsident Axel Bartelt: „Sie zeigen, dass jeder Einzelne von uns auf ganz unterschiedliche Weise seinen Beitrag zur Integration leisten kann.“ Im letzten Jahr war es die wichtigste Aufgabe, rund 12.000 Flüchtlinge in der Oberpfalz unterzubringen. „Jetzt geht es vor allem darum, die anerkannten Flüchtlinge rasch und reibungslos in allen Lebensbereichen in der Oberpfalz zu integrieren“ betonte Regierungspräsident Bartelt. Er bedankte sich

auch bei allen übrigen Bewerbern für ihre kreativen und innovativen Wettbewerbsbeiträge. Für die Jury sei es nicht einfach gewesen, unter den 28 anerkennenswerten Bewerbungen die Preisträger auszuwählen.

Feierlich untermalt wurde die Verleihung des Integrationspreises durch die Musikstücke von den drei Syrern Aghiad Alsagher (Violine), Bashar Sharani (arabische Laute) und Fawaz Sharani (Trommel). Auch eine Sequenz aus dem Ballettstück „Lysa“, ausgezeichnet mit dem 2. Preis, wurde gezeigt.

Die Preisträger:

1. Preis: "Kooperationsprojekt Hausaufgaben- und Freizeitbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund“ mit den Beteiligten: Grundschule Hohes Kreuz, Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer e.V., Berufsschulzentrum Regensburger Land, Stadt Regensburg und Evangelische Jugendsozialarbeit Regensburg

Das Kooperationsprojekt widmet sich bereits seit 2012 der Hausaufgaben- und Freizeitbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund und schließt die zeitliche Lücke von Unterrichtsende bis Betreuungsbeginn.

Besonders für Eltern, die oft selbst am Nachmittag Sprachkurse belegen müssen, ist die Betreuung ihrer Kinder oftmals nicht möglich. Hinzukommt die meist fehlenden Mobilität, um die Kinder am Nachmittag wieder pünktlich zum Unterricht zu bringen. Diese Problematik wurde erkannt, analysiert und mit verschiedenen Partnern ein praktikables Konzept erarbeitet. Nun können die Kinder im Berufsschulzentrum zu Mittag essen und nachmittags schulisch unterstützt werden.

Das Angebot geht über die schulische Betreuung hinaus und bietet auch ein buntes Programm für die Freizeitgestaltung an. Zudem kann durch die enge Zusammenarbeit und den Gedankenaustausch früh und gezielt auf Förderbedarf eingegangen werden. Das Kooperationsprojekt löst dadurch die Alltagsprobleme an der Stelle, wo sie auftauchen und ist genau auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten. Dabei handelt es sich nicht um ein plakatives Zeitungsprojekt, sondern es löst unaufgeregt die Probleme vor Ort und bietet den Kindern somit ein angenehmes Umfeld, das Schule und Freizeit harmonisch verbindet.

Bild 1. Preis

Bildunterschrift: Staatsministerin Emilia Müller, Kerstin Raschof, Christian Kraus, Lydia Fischer, Regierungspräsident Axel Bartelt, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Stellvertretender Landrat Willi Hogger. (v. l.)(Foto: Regierung Oberpfalz)

2. Preis: Ballettfreunde Regensburg e.V.

Integration findet auch auf einer emotionalen und nonverbalen Ebene statt, welcher sich der Ballettfreunde Regensburg e.V. annimmt. Die Bemühungen um eine gelungene Integration bindet auch die einheimische Bevölkerung mit ein, wodurch es zu einem erhöhten Verständnis kommt für die Sorgen, Ängste und Probleme von Menschen, die Gefährdungen für Leib und Leben entkommen sind und sich nach einer gefährlichen Irrfahrt in einem fremden Land mit unbekannten Regeln und Verhaltensweisen neu zurechtfinden müssen.

Das Tanzprojekt „Lysa“ verarbeitet auf künstlerischer Ebene diese Themen und versucht die emotionalen Verwerfungen einer Flucht für Zuschauer erfahrbar zu machen. Mit der Einbettung in den Unterricht und der entsprechender Vor- und Nachbereitung soll es zu einer weiteren Beschäftigung der Schüler mit dem Thema Flucht und Integration im Rahmen eines Wettbewerbs an Schulen zu kommen. Zusammen mit der Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazz wurde „Lysa“ umgesetzt und von erfahrenen Künstlern choreografiert. Fünf junge Tänzerinnen studierten das Tanzprojekt ein und führten es bereits an verschiedenen Schulen auf.

Diese künstlerische Darstellung betreffend das Thema Flucht und Integration, bietet eine Möglichkeit sich als Zuschauer mit den Themen Flucht und Integration auf eine andere Weise auseinanderzusetzen.

Bild 2. Preis

Bildunterschrift: Regierungspräsident Axel Bartelt, Martina Feiertag, Alessio Burani, Sebastiano Bonivento, Staatsministerin Emilia Müller, Tänzerinnen, Gertrud Maltz-Schwarzfischer. (v. l.) (Foto: Regierung Oberpfalz)

3. Preis: Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Kümmersbruck–Theuern-Ebermannsdorf, Vilstal

Entstanden in der Zeit des größten Flüchtlingsaufkommens organisiert der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe seit Herbst 2015 im Vilstal Unterstützungen unterschiedlichster Art für Migranten. Mit der Zahl der ehrenamtlichen Helfer wuchs auch das Hilfsangebot und der Umfang der Hilfen zur Integration der Flüchtlinge. So wurde zunächst mit Deutschkursen, der Hilfe bei Behördengängen und der Förderung der Mobilität – zum Beispiel durch die Organisation von Fahrradspenden – gestartet.

Besonders wichtig ist der Kontakt mit der Bevölkerung und die schnelle Integration der Flüchtlinge durch Einbeziehung örtlicher Verbände und Vereine. Deshalb spielt der Sport eine wichtige Rolle. So konnte mit dem TSV Theuern ein gemeinsames Fußballtraining ins Leben gerufen werden.

Da die Zahl der ehrenamtlichen Helfer stetig wächst, ist auch der Umfang der Hilfsangebote zur Integration der Flüchtlinge vor Ort gewachsen. Die Ergebnisse sind Familienpatenschaften, Deutschkurse mit Kinderbetreuung, Hilfe bei der Suche nach Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen oder Unterstützung bei der Wohnungssuche.

Die Flüchtlingshilfe setzt ihr Engagement unermüdlich fort und leistet einen wertvollen Beitrag zur Integration.

Bild 3. Preis

Bildunterschrift: Erster Bürgermeister Gemeinde Ebermannsdorf Josef Gilch, Renate Amrhein, Richard Bäumler, Regierungspräsident Axel Bartelt, Staatsministerin Emilia Müller, Günther Denk, Maria Schönberger, Zenta Bock, Islame Arbouch, Gabi Wilhelm. (v. l.)(Foto: Regierung Oberpfalz)

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]