Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 154: 12.10.2016 
Regierungspräsident stellte Elektrofahrzeug in Dienst

Axel Bartelt: „Wir wollen damit ein Zeichen für mehr Elektromobilität in der Oberpfalz setzen“

Regensburg. Regierungspräsident Axel Bartelt stellte den neuen BMW i3 mit Range Extender zusammen mit Daniel Kairies (Gebietsleiter Verkauf an Behörden) der BMW Group und Susanne Ferschke, Sachgebietsleiterin für Organisation, Informationstechnik und Kommunikation bei der Regierung der Oberpfalz in Dienst. Der neue BMW i3 der Regierung der Oberpfalz ist mit dem Logo der Regierung der Oberpfalz und dem Schriftzug "sauber unterwegs - nachhaltig unterwegs" versehen.

Die Regierung der Oberpfalz ist die erste Regierung in Bayern, die ein Elektrofahrzeug in ihre Dienstflotte aufnimmt. „Wir unterstützen mit dem neuen Elektrofahrzeug das Vorhaben der Bayerischen Staatsregierung, die Elektromobilität in Bayern zu stärken“, betonte Regierungspräsident Axel Bartelt.

Der BMW i3 hat eine rein elektrische Reichweite von rund 190 Kilometern. Der „Range Extender“, ein Stromerzeuger für Notfälle, der mit einem Tank von 8 Litern betrieben werden kann, erweitert diese Reichweite nochmals um rund 100 Kilometer. Der Einsatz soll vor allem im „Nahbereich“ der Regierung erfolgen, um tatsächlich rein elektrisch fahren zu können. Da aber auch weitere Strecken bedenkenlos möglich sein sollen, wurde ein Fahrzeug mit Range Extender gewählt.

Die Ladezeit für die volle elektrische Leistung beträgt rund viereinhalb Stunden. Dafür wurde extra eine Ladesäule in der Regierung installiert. Auch Besucher der Regierung können ihr E-Auto an der öffentlichen Ladestation der REWAG am Emmeramsplatz am Parkplatz vor dem Haupteingang der Regierung laden.

In Deutschland waren zu Jahresbeginn 25.502 E-Autos zugelassen, in Bayern waren es 5.760 E-Fahrzeuge. Damit ist Bayern im Ländervergleich beim Anteil der Elektroautos an den zugelassenen Autos bundesweit auf Platz 4. In der Oberpfalz sind aktuell 763 Elektrofahrzeuge zugelassen. „Diese Zahl ist noch deutlich ausbaufähig. Hier liegt sicherlich noch ein langer Weg vor uns, bis wir das Ziel erreicht haben, dass Elektroautos mehr und mehr die mit fossilen Brennstoffen betriebenen Fahrzeuge ersetzen. Aber auch mit jedem kleinen Schritt kommen wir diesem Ziel ein Stück näher“, betont der Regierungspräsident.

Viele Behörden des Freistaats, Landkreise und Gemeinden haben sich bereits ein Elektroauto angeschafft. Im Jahr 2014 waren es 150, im Jahr 2015 waren es 244 (Steigerung um 63 Prozent). Ziel des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr ist es, im Fuhrpark des Freistaats den Anteil der E-Fahrzeuge bei Neuzulassungen auf 20 Prozent zu erhöhen.

Für Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine gibt es ein bundesweites Förderprogramm, den sogenannten Umweltbonus. Hierbei wird die Anschaffung von E-Autos und Hybrid-Fahrzeugen mit bis zu 2.000 Euro gefördert, wenn der Automobilhersteller mindestens den gleichen Anteil vom Netto-Listenpreis des Basismodells als Nachlass gewährt. Damit kann sich der Käufer bis zu 4.000 Euro sparen.

Informationen zum bundesweiten Umweltbonus

Informationen zu den Ladestationen für E-Mobile in Bayern

Anlage: Bild

Bildunterschrift: Regierungspräsident Axel Bartelt (r.) und Daniel Kairies von der BMW Group mit dem neuen E-Auto der Regierung der Oberpfalz

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]