Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 061: 18.04.2016 
Gründung des Zweckverbandes Thermische Klärschlammverwertung im Landkreis Schwandorf

Markt Wernberg-Köblitz. Im Oktober 2015 wurde der Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf (ZTKS) gegründet. Für die Gründung des neuen, vorbildhaften Kooperationsprojektes im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit bewilligt die Regierung der Oberpfalz dem Markt Wernberg-Köblitz einen Betrag in Höhe von

90.000 Euro

im Wege der Projektförderung als Festbetragsfinanzierung.

Durch die Gründung der neuen Kooperation „Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf (ZTKS)“ erfolgte ein Zusammenschluss auf kommunaler Ebene, der sich nicht nur auf unwesentliche Gesichtspunkte beschränkt, sondern dessen Bedeutung eine durchaus sinnvolle, kosteneinsparende und vorbildliche Einrichtung darstellt. Es ergibt sich hierdurch eine Kosteneinsparung von rund 20% jährlich.

Der Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf (ZTKS) besteht aus folgenden Mitgliedern:

Gemeinden Altendorf, Dieterskirchen, Fensterbach, Gleiritsch, Niedermurach, Schmidgaden, Teunz und Thanstein; Märkte Neukirchen-Balbini, Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Wernberg-Köblitz und Winklarn jeweils Landkreise Schwandorf sowie Kallmünz, Landkreis Regensburg;
Städte Nabburg, Neunburg vorm Wald, Oberviechtach und Pfreimd;
Abwasserzweckverbände, ZV zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Schwarzach bei Nabburg und Stulln, ZV zur Abwasserbeseitigung für die Städte Maxhütte und Teublitz, ZV zur Abwasserbeseitigung im Sulzbachtal und ZV Verbandskläranlage Wackersdorf, jeweils im Landkreis Schwandorf sowie Abwasserzweckverband Altenstadt a.d.Waldnaab, Neustadt a.d.Waldnaab und Störnstein, jeweils Landkreise Neustadt a.d.Waldnaab;
die kreisfreie Stadt Regensburg und der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf.

Grundlage für die Förderung ist die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern zur Gründung eines neuen vorbildhaften Kooperationsprojekts im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]