Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 140: 24.08.2015 
Grund- und Mittelschulen

Bilinguale Grundschule Englisch – Unterricht für nachhaltiges Sprachenlernen

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern, startete kürzlich im Rahmen einer festlichen Auftaktveranstaltung im Rokokosaal in Augsburg den Modellversuch "Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch".

Ab dem kommenden Schuljahr 2015/2016 erproben für vier Jahre als erfahrene Referenzschule die St.-Anna-Grundschule Augsburg und 20 bayerische Modellschulen das „Lernen in zwei Sprachen“ (Deutsch und Englisch) für Kinder, deren Eltern dies wünschen. Bei einigen Kindern kann der bilinguale Unterricht bereits auf der Sprachförderung in Englisch im Kindergarten aufbauen.

Mit der Hans-Scholl-Grundschule Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) und der Grundschule Großberg (Landkreis Regensburg) geht die Oberpfalz mit zwei Schulen an den Start.

Neben der sicheren Beherrschung der deutschen Sprache werden in unserer globalisierten Welt Fremdsprachenkenntnis immer wichtiger, sodass möglichst früh beginnend das Lernen in zwei Sprachen gefördert werden soll. Dabei setzt der Besuch einer bilingualen Klasse keine Englischkenntnisse voraus.

Im Rahmen des Schulversuchs, ein Projekt der Stiftung Bildungspakt Bayern gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, wird der Unterricht in den Fächern, Musik, Kunst und Sport sowie an geeigneter Stelle auch in anderen Bereichen in englischer Sprache stattfinden. Dies ermöglicht den Kindern einen altersgemäßen und praxisorientierten Zugang, ohne den Vorrang der deutschen Sprache zu gefährden.

Im Grundschulunterricht werden in der Fremdsprache Inhalte behandelt, die dem Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten in den Sachfächern und den musischen Fächern zum Ziel haben. Komplexe Sachverhalte können immer in deutschsprachigen Phasen vertieft und ergänzt werden. Damit birgt das zweisprachige Lernen die Chance, zum einen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Sachfächern auszubilden und gleichzeitig eine gute kommunikative Kompetenz in der Fremdsprache aufzubauen.

Selbstverständlich können die Eltern der künftigen Erstklässler zwischen der Regelklasse und der „Bilingualen“ frei wählen. Das Interesse an diesem Schulversuch ist aber ganz offensichtlich bei Eltern, den Schulen und den verantwortlichen Sachaufwandsträgern sehr groß, was sich auch im Zuge des Bewerbungsverfahrens in der Oberpfalz gezeigt hat.

In den bilingualen Klassen unterrichten Lehrkräfte, die Englisch an der Universität studiert haben und sich fortlaufend weiterqualifizieren. Die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs erfolgt durch Prof. Dr. Heiner Böttger von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]