Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 027: 05.02.2015 
Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber hat sich in der Oberpfalz fast verdoppelt

Die Zahl der in der Oberpfalz wohnenden Flüchtlinge und Asylbewerber hat sich im Verlauf des Jahres 2014 fast verdoppelt. Nach den jetzt bei der Regierung der Oberpfalz vorliegenden Zahlen wohnten zum Jahresende 2014 in der Oberpfalz 3.743 Flüchtlinge aus 55 Nationen. Zum Jahresende 2013 waren es 1.912 Personen aus 38 Ländern. Heute beträgt die Zahl 4.095 Personen.

Die Zahl der neu in der Oberpfalz angekommenen Asylbewerber und Flüchtlinge stieg im Jahr 2014 enorm an. Waren es 2007 noch 131 Personen, erhöhte sich die Zahl über die Jahre 2008 (294), 2009 (363), 2010 (453), 2011 (529), 2012 (718), 2013 (1.354), auf 2.867 Personen im Jahre 2014. Die Hauptherkunftsländer sind, Syrien (720), Ukraine (306) und Bosnien-Herzegowina mit 281 Personen sowie noch weitere 35 Staaten.

In der vorläufigen Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Pionierkaserne in Regensburg sind seit der Eröffnung am 15.12.2014 (bis zum heutigen 05.02.2015) 801 Flüchtlinge und Asylbewerber eingetroffen. Nach Feststellung der persönlichen Daten und einer medizinischen Untersuchung wurden sie in andere Bundesländer, innerhalb des Freistaats Bayern oder in die Oberpfalz weiter verteilt. Die Erstaufnahmeeinrichtung ist seit ihrer Eröffnung immer gut ausgelastet, Sozialberatung wird genau so angeboten wie Deutsch-Unterricht.

Die endgültige Erstaufnahmeeinrichtung soll ebenfalls in Regensburg in der ehemaligen Bajuwarenkaserne eingerichtet werden.

Die Regierung der Oberpfalz muss für 2015 erneut mit einer steigenden Asylbewerberzahl rechnen. Genaue Vorhersagen sind jedoch nicht möglich. Die Platzkapazitäten in den oberpfälzer Gemeinschaftsunterkünften sind ausgeschöpft. Deshalb sucht die Regierung der Oberpfalz weiterhin dringend geeigneten Wohnraum.

Regierungspräsident Axel Bartelt bedankt sich in diesem Zusammenhang bei den Landkreisen, Städten und Gemeinden, die Asylbewerber und Flüchtlinge aufgenommen haben. Ganz ausdrücklich bezieht der Regierungspräsident mit in den Dank die Oberpfälzer Bürgerinnen und Bürger ein, die sich in verschiedensten Organisationen und Verbänden und auch ganz privat der Betreuung der Flüchtlinge und Asylbewerber annehmen.

Von allen in die Bundesrepublik kommenden Asylbewerbern hat Bayern 15,3 % aufzunehmen. Davon kommen 8,8 % in den Regierungsbezirk Oberpfalz. Die Oberpfalz hat damit den geringsten Anteil unter den sieben bayerischen Regierungsbezirken.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]