Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 343: 25.08.2014 
Berufliche Schulen

Crossin Livelines - Hoffnung hat viele Gesichter

Ein Projekt mit jungen Migranten, Flüchtlingen und Asylbewerbern am Beruflichen Schulzentrum Schwandorf

Junge Menschen aus der ganzen Welt begegnen sich und Unternehmen in der Oberpfalz.

Seit zwei Jahren werden an der Staatlichen Berufsschule in Schwandorf junge Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund sprachlich gefördert und auf die Arbeitswelt vorbereitet. Sie kommen aus der ganzen Welt und haben zum Teil lange Wege hinter sich gebracht, bis sie hier bei uns angekommen sind. Nur wenige haben die Gelegenheit, Gleichaltrige aus der Region kennenzulernen oder bei einem Praktikum wichtige berufliche Kontakte zu knüpfen. Genauso entgeht den deutschen Jugendlichen eine spannende Möglichkeit, internationale Bekanntschaften zu machen und mehr über die Herkunftsländer und die unterschiedlichen Lebenswelten zu erfahren. „Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennt“, lautet eine Aussage des Dalai Lama und so bietet das Projekt des Beruflichen Schulzentrums Oskar-von-Miller und des Instituts für Kooperationsmanagement (IKO) an zwei Wochenenden die Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens und der Beschäftigung mit den unterschiedlichen Lebenswegen im Rahmen künstlerischer Workshops. Eine Bildungsreise nach Berlin gibt wichtige Einblicke in die deutsche Nachkriegsgeschichte. Auch Betriebe aus der Region bekommen im Projekt die Möglichkeit, die jungen Leute als potentielle MitarbeiterInnen zu gewinnen, ihre Betriebe vorzustellen, interkulturelle Fortbildungen zu besuchen und neue NetzwerkpartnerInnen zu finden. LehrerInnen, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen der Ämter und anderer Organisationen der Region sind ebenfalls eingeladen, das Projekt und die Beteiligten kennenzulernen und sich zu den interkulturellen Fortbildungen anzumelden.

Projektziele

  • Unterstützung bei der persönlichen und beruflichen Integration der jungen Flüchtlinge
  • Erwerb von Wissen über und Steigerung des Verständnisses für die deutsche Kultur und die Kulturen der Flüchtlinge
  • Förderung der interkulturellen Öffnung der Gesellschaft, der Region, der Schule sowie behördlicher Stellen
  • interkulturelle Kompetenzentwicklung bei den beteiligten jungen Menschen und Interessierten aus allen Zielgruppen, z.B. MitarbeiterInnen der Betriebe
  • Förderung der Vernetzung von Schule, Betrieben und Behörden.

Zielgruppen

  • Jugendliche Flüchtlinge im beruflichen Bildungsprozess
  • am Projekt interessierte Jugendliche aus Schwandorf und Umgebung (z.B. kirchliche Jugendgruppen, ehrenamtlich Tätige, Auszubildende der beteiligten Betriebe, Sportvereine, Pfadfinder, etc.)
  • Betriebe aus der Schwandorfer Umgebung mit Interesse am Projekt und evtl. Vertreter von Behörden, Vereinen und Verbänden (Feuerwehr, Rotes Kreuz, IHK, HWK etc.)
  • LehrerInnen, ErzieherInnen, Sozialpädagoginnen

Projektinhalte

  • Biographiearbeit und Landeskunde: zwei Wochenend-Workshops mit jungen Flüchtlingen und deutschen Jugendlichen
  • Exkursion in die Geschichte Deutschlands (Berlin)
  • Kennenlernen einzelner Betriebe: Veranstaltungen bei den betrieblichen Projektpartnern mit Einblicken in Philosophie und Geschichte der Unternehmen
  • interkulturelle Fortbildungen

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]