Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 326: 07.08.2014 
Vorbereitungsdienst im Bereich Förderschulen

Im Schuljahr 2013/14 waren insgesamt 53 Studienreferendare im Rahmen ihres Vorberei-tungsdienstes im Regierungsbezirk Oberpfalz im Einsatz.

In fünf Studienseminaren für die Förderschwerpunkte emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Lernen sowie Sprache wurden jeweils 74 Seminartage abgehalten, in denen sich die Studienreferendare vorrangig praxisorientiert auf die Aufgaben als Studienrat im Förderschuldienst vorbereiteten.

In Form von Unterrichtshospitationen sowie durch Referate, Workshops mit Praxisbeispielen und anhand von Fallbesprechungen aus der schulischen Praxis behandelten die Junglehrer gemeinsam mit ihrer Seminarleitung die Inhalte der "Zulassungs- und Ausbildungsordnung für das Lehramt für Sonderpädagogik (ZALS)". Dabei wurden stets Bezüge zu Theorien und Konzepten hergestellt, die bereits an der Universität vermittelt wurden.

Mehrmals im Schuljahr fanden Kooperationsveranstaltungen mit Seminaren der Grund- und Mittelschulen statt, in denen die Berufsanfänger die jeweils andere Schulart und deren spezi-fischen Erziehungs- und Bildungsauftrag kennenlernten sowie Einblicke in die unterrichtliche Praxis gewannen. Für das kommende Ausbildungsjahr 2014/15 sind Intensivierungen der Zusammenarbeit vorgesehen, damit Lehramtsanwärter und Studienreferendare noch besser für die Zeit nach ihrem Vorbereitungsdienst gerüstet sind. Dies wird z.B. durch gemeinsame Unterrichtsplanungen und –durchführungen sowie durch Fallbesprechungen zu Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die an Grund- und Mittelschulen unterrichtet werden, umgesetzt.

Von den 20 Absolventen sind 12 nach ihrem Abschluss im Regierungsbezirk Oberpfalz verblieben, fünf wurden zum Schuljahr 2014/15 innerhalb Bayerns versetzt und drei traten Stellen außerhalb Bayerns an.

Seit dem 01.08.2014 gilt eine neue ZALS. Die inklusive Pädagogik ist nun fester Bestandteil in der zweiten Phase der Lehrerbildung, was die Studienseminare in noch größerem Maße zu berücksichtigen haben. Der gemeinsame Unterricht von Lehrkräften der Grund- und Mittelschulen sowie der Förderschulen wird noch größeres Gewicht erhalten.

Darüber hinaus steht der Vorbereitungsdienst deutlicher denn je unter dem Zeichen der Kompetenzorientierung. Die Studienreferendare sollen sich dementsprechend nicht nur Fachwissen aneignen und lehrerspezifische, handwerkliche Fertigkeiten entwickeln, sondern diese auch konsequent in der Seminararbeit und in ihrem eigenen Unterricht in Bezug auf ihre eigene, spezifischen Situation in der Klasse zur Anwendung bringen.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]