Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 295: 04.07.2014 
Strategien guter Suchtprävention in der Schule

Der Oberpfälzer Suchtarbeitskreis und die Sieglinde-Nothacker-Stiftung

prämieren Konzepte

Auf Anregung der Sieglinde-Nothacker-Stiftung haben Präventionsfachkräfte des Suchtarbeitskreises Oberpfalz den Wettbewerb „Strategien guter Suchtprävention in der Schule“ ausgelobt, an dem im laufenden Schuljahr 34 Schulen teilgenommen haben. Unter den Einsendern waren 12 Mittelschulen, 10 Gymnasien, 2 Berufsschulen, 3 Förderschulen, 1 Fachoberschule und 6 Realschulen. Die Jury aus Vertretern der Suchtprävention, der Schulbehörden, der Schülermitverantwortung und der Sieglinde-Nothacker-Stiftung konnte für jeden Landkreis zwei Preise vergeben. Der erste Platz wurde jeweils mit 1000 € und der zweite Platz jeweils mit 500 € dotiert. Die Qualität der eingereichten Beiträge zeichnete sich durch ein hohes Niveau aus.

Die Gewinner der Hauptpreise sind:

Die Mittelschule St. Wolfgang in Regensburg, die Mittelschule Krötensee in Sulzbach-Rosenberg, die Mädchenrealschule St. Josef in Schwandorf, das Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt, das Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth, das Benedikt-Sattler-Gymnasium in Bad Kötzting und die Grund-und Mittelschule Trautwein in Moosbach. Einen ersten Preis teilen sich das Sonderpädagogische Förderzentrum und die Mittelschule am Schlossberg in Regenstauf, die miteinander kooperiert haben.

Zweite Plätze belegen:

Die Mittelschule am Mönchsberg in Hemau, das Goethe-Gymnasium in Regensburg, die Mittelschule in Auerbach, das Johann-Andreas-Schmeller Gymnasium in Nabburg, das Sonderpädagogische Förderzentrum in Tirschenreuth, das Sonderpädagogische Förderzentrum in Neumarkt und die Gerhardinger-Realschule in Cham.

Ausgezeichnet wurden aktuelle Projekte der schulischen Suchtprävention, die langfristig angelegt sind, die Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer im Kollegium einbeziehen und die in enger Zusammenarbeit entwickelt wurden. Projekte, die die Rahmenbedingungen des schulischen Miteinanders ins Blickfeld rücken und gegebenenfalls verändern, wurden besonders berücksichtigt.

Ein wichtiges Kriterium für die Entscheidung der Jury waren Methoden und Inhalte der Beiträge, die sich mit der Stärkung von Lebenskompetenzen befassten. Damit ist gemeint: Die Förderung des kritischen Denkens, der Ausbau der individuellen Entscheidungsfähigkeit, eine angemessene Stressbewältigung, eine gute Selbsteinschätzung und ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen. Die beschriebenen Fähigkeiten wirken als Schutzfaktoren. Starke Kinder können mit schwierigen und riskanten Lebensumständen besser umgehen.

Flyer

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]