Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 131: 31.03.2014 
Wie? Hund und Katz in der Regierung der Oberpfalz?

Seit geraumer Zeit bekommt die Regierung der Oberpfalz täglich Besuch von einer schwarzen Katze. Das stellt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörde kein schlechtes Omen dar. Im Gegenteil, der aus der Umgebung des Emmeramsplatzes stammende Kater ist gern gesehener Gast, ja, er ist zur Hauskatze der Regierung geworden und wird ganz einfach "Emmeram" gerufen.

Regierungspräsident Axel Bartelt, ein großer Tierliebhaber vor dem Herrn und selbst Besitzer mehrerer Katzen, sieht den Kater gerne, aber auch ein Problem. Die zahlreichen Katzen-Fans in der Regierung sind nämlich im Vorteil gegenüber den ebenfalls vorhandenen Hunde-Freunden. "Deshalb", so Regierungspräsident Bartelt, "muss hier ein gerechter Ausgleich geschaffen werden. Wir brauchen ganz einfach einen Haushund"! Natürlich kann bei der Regierung der Oberpfalz nicht jedes Zamperl zum Haushund werden. Eine gewisse Eignung muss schon vorhanden sein. Ein Labrador oder ein Seehund sind viel zu exotisch und ein Windhund ist natürlich zu schnell. Auch Riesenschnautzer sind wohl wegen ihrer Größe ungeeignet und Kampfhunde sind zu gefährlich. Mops und Dackel kommen schon eher in Frage und Spitze werden schon wegen ihres sich mit der Arbeitsweise der Regierung der Oberpfalz deckenden Namens bevorzugt. Außerdem sollte der neue Regierungshund größer als der Kater sein und mit dem Kater Emmeram auskommen, denn selbst im weitläufigen Regierungsgebäude ist ein Zusammentreffen der Vierbeiner möglich und Streitigkeiten zwischen Hund und Katz müssen auf jeden Fall vermieden werden. Wer nun beabsichtigt künftig der Regierung der Oberpfalz seinen Hund auszuleihen, der kann sich (Herrchen oder Frauchen) am 1. April 2014 um 12.00 Uhr direkt bei Regierungspräsident Axel Bartelt bewerben. Mitzubringen sind natürlich der Hund persönlich und der letzte Hundesteuerbescheid "denn", so der Regierungspräsident, "wir dürfen selbst beim Freistaat Bayern natürlich keinen Hund schwarz beschäftigen."

Nähere Auskünfte erteilt auch die Pressestelle unter der Nr. 0941-5680105.

Hinweis für die Medienvertreter:
Nachdem Medienvertreter sehr selten ein Hundeleben führen, könnte dieser Personenkreis statt eines Hundes auch eine Ente zur Regierung bringen. Die ebenfalls noch unbesetzte Planstelle einer Regierungsente könnte künftig von einer Zeitungsente eingenommen werden.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]