Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 008: 14.01.2014 
Regierung der Oberpfalz erkannte im Jahr 2013 zehn neue Stiftungen an

Im Jahr 2013 wurden in der Oberpfalz zehn neue Stiftungen errichtet und von der Regierung der Oberpfalz als rechtsfähig anerkannt. 2013 ist damit für das Stiftungswesen der Oberpfalz ein erfolgreiches Jahr, in dem sich der Regierungsbezirk zudem den Bestzahlen aus den Jahren 2004 bis 2008 annähert. Damals waren jährlich im Durschnitt 12 Stiftungen neu errichtet worden.

Drei Stiftungen wurden im Landkreis Schwandorf errichtet, zwei weitere Stiftungen jeweils in der Stadt Regensburg und im Landkreis Regensburg. In der Stadt Weiden i.d.OPf. und den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neumarkt i.d.OPf. wurde jeweils eine Stiftung ins Leben gerufen.

„Die neu hinzugekommenen Stiftungen zeigen, dass das breite Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Oberpfalz für gemeinnützige und mildtätige Belange nach wie vor ungebrochen ist und sogar einen ansprechenden Aufschwung genommen hat“, so die Regierungspräsidentin Brigitta Brunner. Im Jahr 2012 lag die Zahl der neuen Stiftungen bei sieben, 2011 kamen sechs Stiftungen hinzu.

Die Schwerpunkte der Stiftungszwecke lagen im Jahr 2013 bei sozialen Zwecken wie der Unterstützung bedürftiger Menschen oder der Kinder-, Jugend- und Altenhilfe sowie bei der Förderung von Bildung und Erziehung, der Kunst und Kultur, des Sports und der Wissenschaft und Forschung.

Zwei der 2013 anerkannten Stiftungen verfolgen private Zwecke und sind mithin nicht steuerlich begünstigt.

Mit den zehn neuen Stiftungen aus dem vergangenen Jahr und einer Stiftungsübernahme aus dem Regierungsbezirk Oberbayern gibt es damit zum 31. Dezember 2013 insgesamt 233 rechtsfähige Stiftungen in der Oberpfalz. Kirchliche Stiftungen sind in dieser Zahl nicht erfasst.

Die Errichtung einer Stiftung bietet Bürgern die Möglichkeit, private Mittel für vielfältige Zwecke aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kinder- Jugend und Altenhilfe, Umwelt-, Landschafts- und Naturschutz, Religion, Heimat- und Brauchtumspflege, Sport, Soziale Belange entsprechend dem besonderen Willen der Stifter gezielt einzusetzen.

Potentiellen Stiftern steht die Regierung der Oberpfalz gerne beratend zur Seite. Ansprechpartner ist Herr Helmut Linsenmeier (0941/5680-220).

Ein stets aktuelles Verzeichnis aller rechtsfähigen Stiftungen mit Sitz in Bayern kann unter http://www.stiftungen.bayern.de eingesehen werden. Neben den Namen enthält das Verzeichnis zudem Angaben zu Rechtsstellung, Art, Sitz und Zweck der Stiftung sowie zu deren gesetzlichen Vertretung, Anschrift, dem Zeitpunkt der Entstehung und den Stiftungsorganen im Einzelnen. Teilweise sind auch die Namen der Stifter genannt. Kirchliche Stiftungen werden im Verzeichnis nicht aufgeführt.

Ein ausführliches Merkblatt mit Mustern für Stiftungsgeschäft und -satzung sowie weiterführenden Adressen ist im Internetangebot des Bayerischen

Staatsministeriums des Innern unter http://www.innenministerium.bayern.de/buerger/staat/stiftungen abrufbar.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]