Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 243: 11.09.2013 
Zuschuss für die Stadt Mitterteich

Aufgrund der Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie hat die Regierung der Oberpfalz der Stadt Mitterteich im Landkreis Tirschenreuth aus Mitteln des Ziel-3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2007-2013 für den bayerischen Projektteil des Projektes Zwangsarbeit in der keramischen Industrie einen Zuschuss in Höhe von bis zu

26.790,00 Euro

bewilligt.

In dem von insgesamt fünf Partnern (Porzellanmuseum Mitterteich, Museum Sokolov, Nationalarchiv Prag, Porzellanikon Selb und KZ-Gedenkstätte Flossenbürg) getragenen Projekt soll eine zweisprachige Wanderausstellung zum Thema Zwangsarbeit in der Porzellanindustrie konzipiert und anschließend an den jeweiligen Standorten der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Zusammenarbeit berührt vorrangig die geschichtswissenschaftliche und facharchivalische Recherche, die gemeinsame Strukturierung der Ausstellung, die gemeinsame Materialsuche diesseits und jenseits der Grenze sowie die Erstellung der zweisprachigen Ausstellungstexte und Skripten.

Die Ausstellung ist für einen Flächenbedarf von etwa 150 qm ausgelegt. Nach Beendigung der offiziellen Projektlaufzeit sollen die bedruckten Tafeln/Transparente im Sinne einer nachhaltigen Nutzung, dauerhaft im Museum Mitterteich gezeigt werden. Gleichwohl kann die Ausstellung aber auch jederzeit an andere Museen unentgeltlich ausgeliehen werden.

Das Ziel 3-Programm Bayern-Tschechien 2007-2013 (INTERREG IV A), für das insgesamt rund 115,5 Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung stehen, ist Bestandteil des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE. Gemeinsame, zweisprachige Projektanträge können bei den jeweils zuständigen Regierungsbezirken in Bayern, den tschechischen Bezirken und für Kleinprojekte bei den Euregios gestellt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.interreg.bayern.de.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]