Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 128: 17.04.2013 
Gefahrloses Grillen mit Vorsichtsmaßnahmen

Endlich ist die Sonne da und auch das Grillvergnügen wird kommen! Diese Lieblingsbeschäftigung vieler Menschen hat auch ihre Schattenseiten. So ereignen sich leider nach wie vor Unfälle, von denen rund 400 jährlich mit schwersten Brandverletzungen enden. Das Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz nimmt dies zum Anlass, Tipps für ein gefahrloses Grillvergnügen zu geben.

Beim Kauf sollte man sich für einen geprüften Grill entscheiden. Diese Geräte besitzen ein GS- oder DIN-CERTCO-Zeichen. Sie stehen kippsicher, besitzen keine scharfen Kanten oder spitzen Ecken. Dadurch erfüllen sie die sicherheitstechnischen Anforderungen, was bei Billigprodukten nicht immer garantiert ist.

Die allergrößte Gefahr geht von Anzündhilfen aus. Deshalb sind Benzin, Spiritus oder Petroleum tabu. Sie können Stichflammen erzeugen und schwere Verbrennungen verursachen. Aus diesem Grund sollten zum Anzünden nur geprüfte oder zugelassene Produkte benutzt werden. Dies trifft auch auf die Holzkohle zu. Geeignete Produkte erkennt man an einem Prüf- und Überwachungszeichen und der Registriernummer der DIN-CERTCO.

Wenn Kinder in der Nähe sind, muss der Grillvorgang sorgfältig beobachtet werden. Auch haben brennbare Gegenstände in der Nähe des Grills nichts verloren. Grillen ist ein reines Freiluftvergnügen und darf nicht in geschlossenen Räumen erfolgen.

Vor der Glut und vor spritzendem Fett schützt man sich mit einer Grillschürze, langen Grillhandschuhen und langstieligem Grillbesteck. Zum Nachlegen der Holzkohle dient eine geeignete Grillschaufel.

Für besonders Gesundheitsbewusste empfiehlt sich das indirekte Grillen: Bei Grillgeräten mit seitlicher Feuerstelle gelangt das tropfende Fett nicht in die heiße Glut und es entstehen keine krebserregenden Rauche.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Internet vom Verbraucherinformationssystem Bayern -VIS- unter www.vis.bayern.de (Stichwort Grillen).

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]