Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 265: 03.09.2012 
Projektprüfung an Oberpfälzer Mittelschulen

Projektorientierte Abschlussprüfung in den Berufsorientierenden Zweigen Technik, Wirtschaft, Soziales und Arbeit/Wirtschaft/Technik

Im Schuljahr 2011/12 wurde zum ersten Mal im Rahmen der besonderen Leistungsfeststellung zum qualifizierenden Hauptschulabschluss und der Prüfung zum Mittleren Bildungsabschluss die Projektprüfung in den berufsorientierenden Zweigen Technik, Wirtschaft, Soziales sowie im Leitfach Arbeit-Wirtschaft-Technik verbindlich durchgeführt. In der Projektprüfung können die Schülerinnen und Schüler praktische und theoretische Fähigkeiten nachweisen, die verstärkt von der Wirtschaft eingefordert werden.

Die Projektprüfung setzt sich aus folgenden Phasen zusammen:

  • Phase der Zielsetzung und Planung:
    selbständiges Planen und Vorbereiten des Arbeitsprozesses sowie die Dokumentation des Vorgehens in der Projektmappe innerhalb und/oder außerhalb der Schule

  • Phase der Durchführung:
    Durchführen der (praktischen) Arbeiten entsprechend der Aufgabenstellung an der Schule
  • Phase der Präsentationen und Reflexion:
    Präsentieren der Ergebnisse und Reflexionsgespräch an der Schule

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Hauptschule zur Bayerischen Mittelschule wird die Berufsorientierung in Unterricht und Schulleben profiliert. Die Schüler werden vermehrt praktisch tätig und erhalten tiefere Einblicke und Kenntnisse aus dem Arbeits- und Berufsleben. Diese Verknüpfung wirkt sich auch auf die Prüfungen zum qualifizierenden Hauptschulabschluss aus.

Die Einführung erfolgt verbindlich an allen 99 Mittelschulen der Oberpfalz.

Die Schulen begleiten und reflektieren diesen Prozess mit dem Ziel, den Schülern Wissen und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, um sie auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten.

Flankierend wird das Format der Projektprüfung durch die Erstellung eines landkreisweiten Berufswahlpasses unterstützt, der auch regionalspezifisch gestaltet werden kann. Dieser Pass gibt Auskunft über das Engagement und auch die besonderen Talente der Kinder und Jugendlichen und unterstützt die Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung der Schüler der Mittelschule, indem folgende Zielsetzungen verfolgt werden:

  • Begleitung des individuellen persönlichen Berufsfindungsprozesses,
  • Strukturierte Sammlung von verschiedensten Zertifikaten,
  • Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]