Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 220: 20.07.2012 
Regierung der Oberpfalz fördert das Projekt „Fahrradmuseum in Arnschwang“

Auf Grund der Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie hat die Regierung der Oberpfalz mit Bescheid vom 11.07.12 dem Förderverein Fahrradmuseum Arnschwang e.V. aus Mitteln des Ziel 3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern – Tschechische Republik 2007 – 2013 für den bayerischen Projektanteil des Projektes Fahrradmuseum Arnschwang einen Zuschuss in Höhe von bis zu

778.941,00 Euro

bewilligt.

Ziel des Projektes ist es, ein Museum mit überregionaler Ausstrahlung zu errichten, das sich der Geschichte des Fahrrads in Deutschland und Tschechien sowie seiner Herstellung und Technik widmet. Das Museum soll auch zur Steigerung der touristischen Attraktivität in der Grenzregion beitragen und die grenzübergreifende Zusammenarbeit fördern.

Das Fahrradmuseum wird in der ehemaligen Rossumspannstation in Arnschwang, die unmittelbar am grenzüberschreitenden Radfernweg Regensburg - Pilsen - Prag liegt, entstehen. Die bereits vorhandenen umfangreichen Sammlungen deutscher und tschechischer Fahrräder sollen aufbereitet, inventarisiert und auf der Grundlage eines Ausstellungskonzepts präsentiert weden.

Weitere Themenbereiche im Museum werden die Entwicklung des Fahrrads, seine wirtschaftliche Bedeutung für beide Länder und die einzelnen Bestandteile des Fahrrads sein. Für die Präsentation dieser Informationen werden unterschiedliche Medien wie Infotafeln, Wandbilder, Storyboards, Video- und Audiostationen, Aktionspunkte und Funktionssäulen eingesetzt. Ergänzend soll eine Lehrwerkstatt für deutsche und tschechische Schulklassen eingerichtet werden.

Das Ziel 3-Programm Bayern-Tschechien 2007-2013 (INTERREG IV A), für das insgesamt rund 115,5 Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung stehen, ist Bestandteil des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE. Gemeinsame, zweisprachige Projektanträge können bei den jeweils zuständigen Regierungsbezirken in Bayern, den tschechischen Bezirken und für Kleinprojekte bei den Euregios gestellt werden. Weitere Informationen dazu finden sich unter www.interreg.bayern.de.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]