Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 089: 22.03.2012 
Windenergieausbau im Grenzgebiet zu Tschechien

Auf Grund der Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit hat die Regierung der Oberpfalz der Hochschule Weihenstephan – Triesdorf, Institut für Landschaftsarchitektur für den bayerischen Projektteil des Projekts Voraussetzungen für einen Windenergieausbau im Grenzgebiet CZ-BY aus Mitteln des Ziel 3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2007-2013 ein Zuschuss in Höhe von bis zu

173.880,00 Euro

das entspricht 70 v. H. der kofinanzierungsfähigen Kosten, und

aus Landesmitteln ein Zuschuss in Höhe von bis zu

49.520,00 Euro

das entspricht 19,94 v.H. der zuwendungsfähigen Kosten,

bewilligt.

Ziel des Projektes soll es sein, die fachlichen und planungspraktischen Voraussetzungen für den beschleunigten, umwelt- und naturverträglichen Ausbau der Windenergie im Grenzgebiet zu ermitteln, zu erproben und daraus harmonisierte Kriterien und Standards für die Planungs- und Genehmigungspraxis im gesamten Grenzraum abzuleiten.

Das Projekt umfasst im Wesentlichen vier Arbeitspakete:

Erfassen bestehender Ansätze und Verfahrensabläufe bei Planungen und Genehmigungen;

Entwicklung und Abstimmung eines Ansatzes aus umwelt- und naturschutzrechtlicher Sicht;

Praktikabilitätstests beiderseits der Grenze anhand von geeigneten Anwendungsbeispielen;

Erarbeitung einer praxiserprobten anwendbaren Handlungsanleitung zur Beurteilung von Windkraftstandorten.

Die Ergebnisse werden grundsätzlich auf den gesamten Grenzraum übertragbar sein.

Das Ziel 3-Programm Bayern-Tschechien 2007-2013 (INTERREG IV A), für das insgesamt rund 115,5 Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung stehen, ist Bestandteil des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE. Gemeinsame, zweisprachige Projektanträge können bei den jeweils zuständigen Regierungsbezirken in Bayern, den tschechischen Bezirken und für Kleinprojekte bei den Euregios gestellt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.interreg.bayern.de.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]