Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 048: 07.02.2012 
Unfallverhütung am Arbeitsplatz bleibt wichtig

Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle auf niedrigem Stand

Das Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz musste im vergangenen Jahr zwei Arbeitsunfälle mit Todesfolge verzeichnen. Dies ist ein vergleichsweise niedriger Stand.

Im Jahr 2009 waren vier, 2010 sogar sechs Unfalltote in der Oberpfalz zu beklagen.

Dies entspricht dem bundesweiten Trend nach dem die Unfallzahlen rückläufig sind. Trotzdem bleibt die Arbeitssicherheit für alle am Arbeitsschutz Beteiligten ein wichtiges Thema. Es gilt, Arbeitsunfälle zu verhindern und die Arbeitsplätze so zu gestalten, dass Beschäftigte vor arbeitsbedingten Gefahren geschützt und verbleibende Gefahren möglichst gering gehalten werden.

Die Untersuchungen der tödlichen Arbeitsunfälle zeigen, welche schwerwiegenden und tragischen Folgen das Zusammenwirken verschiedener Faktoren wie Zeitdruck, ungünstige Wetterverhältnisse aber auch die Nichtbeachtung von Sicherheitsvorschriften haben können.

Weitere Informationen zum Thema Arbeitsschutz erhalten sie im Internet vom

• Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen und vom

• Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]