Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 262: 11.08.2011 
Schulversuch „Profil 21 – Berufliche Schule in Eigenverantwortung“

Abschluss des Schulversuchs und flächendeckende Einführung der Ergebnisse

Der Schulversuch „Profil 21 – Berufliche Schule in Eigenverantwortung“ wurde zum Schuljahr 2006 mit der Stiftung Bildungspakt Bayern gestartet. Aus der Oberpfalz nahmen zunächst das Berufliche Schulzentrum Amberg, die Berufsschule Neumarkt, das Berufliche Schulzentrum Regensburger Land und die Berufsschule Weiden teil. Ab dem Schuljahr 2009/10 konnte das Berufliche Schulzentrum Schwandorf in den Kreis der Versuchsschulen aufgenommen werden. Die Schulleitungen und Lehrerkollegien von insgesamt 21 beruflichen Schulen aus dem Freistaat erprobten Maßnahmen aus der Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung sowie der Finanz- und Bildungsverantwortung. Im Zentrum aller Handlungen stand dabei der Ausbau und Stärkung der Eigenverantwortung von Schulen.

Die beruflichen Schulen wurden durch den Schulversuch bei der Erweiterung der systematischen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung sowie bei der Erprobung zeitgemäßer Führungsstrukturen in Schulen zu Pionieren des bayerischen Bildungssystems.

Die engagierte und nicht immer einfache Arbeit der Modellschulen hat sich gelohnt: Mehr als dreißig erfolgreich erprobte Maßnahmen gab das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus bis jetzt für alle beruflichen Schulen in Bayern frei, darunter solche wie „Einführung einer mittleren Führungsebene“, „Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen in Bayern (QmbS)“, „Doppelqualifizierung Berufsausbildung und Fachhochschulreife“, „Bildungsnetzwerke“, „Einnahme von Drittmitteln“ und „Kompetenzorientierte Leistungserhebungen“. Die einzelnen Maßnahmen können von anderen Schulen individuell und eigenverantwortlich an die jeweilige Schulsituation angepasst werden. Sie finden aufgrund des großen Praxisbezugs und der sich bietenden Gestaltungsspielräume, großen Anklang bei den beruflichen Schulen.

Für die ehemaligen PROFIL 21-Schulen bleibt trotz Beendigung des Schulversuchs noch einiges zu tun: Erfolgreich aufgebaute Strukturen, Instrumente und Verfahren an den Schulen sollen bis zu den gesetzlichen Änderungen zur Einführung einer mittleren Führungsebene erhalten und weiterentwickelt werden.

Durch eine aktive Beteiligung an Fortbildungs- und Multiplikationsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Regierung der Oberpfalz werden die Modellschulen ihre Erfahrungen weitergeben und dadurch mithelfen, an allen beruflichen Schulen die Voraussetzungen für die Änderungen zu verbessern.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]