Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 257: 01.08.2011 
Zuschuss für die Stadt Schönsee

Auf Grund der Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie wird der Stadt Schönsee im Landkreis Schwandorf aus Mitteln des Ziel 3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2007-2013 für den bayerischen Projektteil des Projekts Ankauf eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 20/16 einen Zuschuss in Höhe von bis zu

64.000,00 Euro,

das entspricht 20 v.H. der kofinanzierungsfähigen Kosten, im Wege der Anteilfinanzierung bewilligt.

Im Rahmen des Vertrags vom 19.09.2000 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik über die gegenseitige Hilfeleistung bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen haben die Stadt Schönsee mit der Freiwilligen Feuerwehr Schönsee und die Stadt Bìlá nad Radbuzou mit dem Feuerwehr-Rettungskorps Bìlá nad Radbuzou eine örtliche Vereinbarung über die gegenseitige grenzüberschreitende Hilfeleistung bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen abgeschlossen.

Zur Verbesserung der Voraussetzungen für eine umfassende und fachkräftige Hilfeleistung beabsichtigt die Stadt Schönsee, das 20 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 und das 40 Jahre alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 der Feuerwehr Schönsee durch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 zu ersetzen.

Um die vereinbarte gegenseitige grenzüberschreitende Hilfeleistung bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen nachhaltig mit Leben zu füllen, sind ergänzend gemeinsame Übungen insbesondere mit den für den grenzüberschreitenden Einsatz vorgesehenen Fahrzeugen und gemeinsame kontinuierliche Lagebewertungen der beiden Partnerfeuerwehren Schönsee und Bìlá nad Radbuzou geplant.

Das Ziel 3-Programm Bayern-Tschechien 2007-2013 (INTERREG IV A), für das insgesamt rund 115,5 Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung stehen, ist Bestandteil des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE. Gemeinsame, zweisprachige Projektanträge können bei den jeweils zuständigen Regierungsbezirken in Bayern, den tschechischen Bezirken und für Kleinprojekte bei den Euregios gestellt werden. Weitere Informationen dazu können unter www.interreg.bayern.de heruntergeladen werden.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]