Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 204: 09.06.2011 
Erneut 1,10 Mio. Euro für städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in der Oberpfalz bereitgestellt

Nach der bereits erfolgten Zuteilung der Mittel für die Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme II – Soziale Stadt, III – Stadtumbau West und V – Städtebaulicher Denkmalschutz wurden jetzt auch die Fördermittel für das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm I – Sanierung und Entwicklung bereitgestellt. Für 10 Städte (siehe Anlage), Märkte und Gemeinden in der Oberpfalz stehen insgesamt 1.100.000 Euro Bundes- und Landesfinanzhilfen zur Verfügung. Zusammen mit den gemeindlichen Eigenanteilen beträgt das damit gesicherte Investitionsvolumen mindestens 1.834.000 Euro.

Im Mittelpunkt stehen die Erhaltung nachhaltiger Siedlungsstrukturen und die Vermeidung und Verminderung von Leerständen. Von ebenso großer Bedeutung sind jedoch auch die Sicherung des kulturellen Erbes und die Stärkung der regionalen Identität. Gleichzeitig unterstützen die Projekte eine flächensparende und ressourcenschonende Siedlungsentwicklung.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Anzahl der Gemeinden in diesem Programm um eine weitere verringert. Der stetige Rückgang folgt aus dem Beschluss des Bundes, das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm I – Sanierung und Entwicklung zu Gunsten der in den letzten Jahren neu aufgelegten Programme mit besonderen Schwerpunktsetzungen (Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme II – Soziale Stadt, III – Stadtumbau West, IV – Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, V – Städtebaulicher Denkmalschutz, VI – Kleinere Städte und Gemeinden) auslaufen zu lassen. Ein Großteil der Oberpfälzer Kommunen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm I – Sanierung und Entwicklung haben deshalb in den letzten Jahren bereits in eines dieser neuen Programme gewechselt.

Wie die beiden Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme Soziale Stadt, Stadtumbau West und Städtebaulicher Denkmalschutz zuvor, wurde auch dieses Programm im Rahmen des Bayerischen Beschleunigungsprogramms vor der Bestätigung durch den Bund zur Umsetzung freigegeben.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]