Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 094: 04.04.2011 
Berufsschulneuorganisation in der Oberpfalz abgeschlossen

Regierung erlässt Rechtsverordnungen

Mit 34 Rechtsverordnungen für jeden einzelnen Beruf hat die Regierung der Oberpfalz die umfangreiche Strukturreform an den öffentlichen Berufsschulen in der Oberpfalz abgeschlossen. Die Verordnungen, in denen die künftigen Beschulungsorte der einzelnen Berufe festgelegt werden, sind am 4. April veröffentlicht worden und treten mit Schuljahresbeginn am 1. August 2011 in Kraft. Betroffen sind im kommenden Schuljahr zunächst nur die Eingangsklassen in den Berufsschulen. Die momentanen ersten und zweiten Klassen - die ab Herbst 2011 zu zweiten und dritten Klassen werden - erhalten weiterhin ihre Berufsschulausbildung am bisherigen Schulstandort.

Die Neustrukturierung ist für die Regierung der Oberpfalz notwendig geworden, weil zum einen die einsetzende demografische Entwicklung abnehmende Berufsschülerzahlen bringt und zum anderen rund 50 sogenannte Minderklassen (das sind Klassen mit weniger als 16 Schülern) abgebaut werden müssen. Eine alleinige Abschaffung der Minderklassen wäre aber vor allen Dingen zu Lasten der kleineren Schulstandorte gegangen. Um diese schleichende Ausdünnung von Schulstandorten zu vermeiden, hat die Regierung der Oberpfalz mit ihrem Neuordnungskonzept Kompetenzzentren eingerichtet, an denen bisher kleinere Berufsschulklassen zusammengefasst werden. Demnach erhalten alle 12 Berufsschulen in der gesamten Oberpfalz einzelne Berufe und verlieren natürlich auch welche.

Die Regierung der Oberpfalz hat die Umsetzung des neuen Konzepts im Herbst vergangenen Jahres begonnen. Im Dezember wurden die Schulaufwandsträger (Landkreise und Städte), die Berufsschulleiter sowie die Kammern informiert und das formelle Anhörungsverfahren bis 01.03.2011 gestartet. Zudem hat Regierungspräsidentin Brigitta Brunner alle Oberpfälzer Abgeordneten des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestages und des Bayer. Landtages eingeladen und ihnen das Neuordnungsvorhaben erläutert. Schlussendlich führte Regierungspräsidentin Brunner mit den Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte und allen Landräten Gespräche, um möglichst viele Wünsche und Vorschläge der Schulaufwandsträger und der Kammern zu berücksichtigen. "Dabei habe ich ein ganz hohes Maß der Zusammenarbeit und der Bereitschaft zur Problemlösung erlebt", berichtet Regierungspräsidentin Brunner." Dafür und für das zielorientierte Miteinander aller am schwierigen Verfahren Beteiligten möchte ich mich ganz herzlich bedanken, denn es geht bei der gesamten Neuordnung um eine bestmögliche Berufsausbildung unserer Jugendlichen im Sinne von Handwerk, Handel und Industrie in der Oberpfalz", betonte die Regierungspräsidentin. "Durch das kriterienorientierte Vorgehen konnten wir erreichen, dass alle - auch kleinerer Berufsschulstandorte mit langfristiger Profilbildung gestärkt wurden, die Sachaufwandsträger eine hohe Investitionssicherheit erhalten, die Qualität von verwandten Berufen in einem personalverträglichen Modell gesteigert und die Minderklassenproblematik beseitigt wurde.

Dies alles konnte nur durch die Kompromissbereichtschaft aller Beteiligten - vor allem aber der Sachaufwandsträger - und durch die herausragende Einsatzbereitschaft der verantwortlichen Mitarbeiter des Schulbereichs der Regierung der Oberpfalz erreicht werden.

In bin mir sicher, dass wir mit dieser Strukturreform die fachlich beste Ausbildung für unsere Berufsschülerinnen und Berufsschüler vorhalten können, dem demographischen Wandel und dem drohenden Fachkräftemangel erfolgreich entgegentreten und dadurch die Zukunftsfähigkeit der Oberpfalz stärken", erklärte Regierungspräsidentin Brigitta Brunner.

Eine Liste der Berufsschulen mit den künftig beschulten Berufen erhalten Sie in der Anlage.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]