Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 331: 10.09.2010 
Zusammenarbeit Förderschulen - Berufsschulen in der Oberpfalz

Für Schülerinnen und Schüler einer Berufsschulstufe mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung steht vor allem die Begleitung bei der persönlichen Lebensgestaltung und die Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Potentiale im Vordergrund.

Jedem Jugendlichen soll der individuelle Weg ins Arbeitsleben ermöglicht werden. Inhalte und Gestaltung des Unterrichts werden lebensweltorientiert in ganzheitlichen Sachzusammenhängen und wirklichkeitsnahen Situationen vermittelt.

Im Hinblick auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft geht es um die Wahrnehmung, Akzeptanz und Wertschätzung jedes Einzelnen in der Gesellschaft. Ausgehend von der vertrauten Sicherheit im Klassenverband der Außenklasse, sollen die Schülerinnen und Schüler nach ihren individuellen Möglichkeiten Lernprozesse in anderen Klassen sozialen Gruppen, Fächern und Inhalten durchlaufen.

Sie haben immer wieder den Raum der eigenen Außenklasse, in den sie zurück kehren und ihre Erfahrungen und Lernergebnisse bearbeiten und vertiefen. Dadurch wird es möglich, stabile Erfahrungen in den Lebensräumen der Berufsschule und in zukünftigen Feldern der Arbeitswelt zu machen und lebens- wie berufsrelevante Fähigkeiten weiter zu entwickeln und zu fördern.

Im Mittelpunkt stehen Lernprozesse,

  • die auf arbeits- und berufsvorbereitende Inhalte zielen,
  • die soziales Lernen und den Erwerb sozialer Kompetenzen im realen Feld der Berufsschule zum Schwerpunkt haben,
  • die individuell angepasst an die Fähigkeiten der Schüler sind und den weiteren Ausbau der persönlichen und inhaltlichen Kompetenzen fördern,
  • die eine Überforderung durch die soziale Gemeinschaft der Außenklasse vermeiden helfen und schwierige Situationen in einer sozial sicheren Umgebung gewährleisten.

Ab dem Schuljahr 2010/2011 wird die Bischof-Wittmann-Schule in Regensburg mit acht Schülern eine Außenklasse am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Regensburg Land bilden. Geplant ist vorab die Zusammenarbeit mit ca. 16 Schülern einer "JoA"-Klasse (Jugendliche ohne Ausbildungsplatz). Beide Klassen befinden sich auf einem Stockwerk und können so räumlich nah und spontan zusammen arbeiten.

Jeweils an zwei Tagen einer Schulwoche kann zusammen mit der Partnerklasse gearbeitet werden. Die Zusammenarbeit an den restlichen drei Tagen kann in verschiedenen Fächern der Berufsausbildung von Gärtnern, Kinderpflegern, der Sozialpflege und Hauswirtschaft erfolgen. Der genaue Stundenplan wird nach Beginn des neuen Schuljahres in den ersten Schulwochen erstellt.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]