Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 325: 07.09.2010 
Zur Schulsituation in der Oberpfalz

Versorgung mit Unterrichtsstunden

Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellte für die Oberpfälzer Schulen - sowohl für die Klassenbildung als auch für die Mobile Lehrerreserve - wieder in ausreichendem Maße Lehrerstunden zur Verfügung. Für die Berechnung der Lehrerstundenzuweisung wurden vom Kultusministerium gegenüber dem Vorjahr wiederum leicht erhöhte Werte zugrunde gelegt:

Grundschule: 1,2739 Unterrichtswochenstunden pro Schüler
Hauptschule: 1,7790 Unterrichtswochenstunden pro Schüler

Mittelschulen werden entsprechend ihrer Schülerzahlen mit einem eigenen Budget versorgt.

Zusätzlich wurden den Volksschulen in der Oberpfalz 1812 Lehrerstunden für Zusatzunterricht in Ganztagsklassen und 920 Lehrerstunden für alle Fördermaßnahmen für Schüler mit nichtdeutscher Herkunftssprache durch das Kultusministerium zugewiesen, ebenso 16 Lehrerstunden für zusätzlichen differenzierten Sportunterricht in den 5 Stützpunktschulen des Sports in der Oberpfalz.

Auch für die Mobile Lehrerreserve stehen ausreichend Stunden im Gesamtumfang von ca. 215 Vollzeitlehrkräften (Volksschullehrer und Fachlehrer) zur Verfügung. Diese mobile Lehrerreserve, die für Unterrichtsvertretungen zur Verfügung steht, wird ab November um weitere Stunden im Umfang von 11 Vollzeitlehrkräften erhöht und ab Januar/Februar 2011 nochmals um weitere Stunden aufgestockt.

Übertritte an andere Schularten

Zum neuen Schuljahr treten in der Oberpfalz insgesamt 64,3 % aller Grundschüler aus der 4. Jahrgangsstufe an Gymnasien (34,3 %) und an Realschulen (29,9 %) über. 35,7 % der Viertklässler setzen ihre Schullaufbahn an der Mittelschule oder Hauptschule fort. Somit übernehmen die Mittelschulen/Hauptschulen nach wie vor den größten, wenn auch gegenüber den Vorjahren abnehmenden Schüleranteil aus der 4. Jahrgangsstufe.

Im Vorjahr betrug die Quote aller Übertritte an Gymnasien und Realschulen am Ende der Grundschule 60,5 %.

Die auch in Folge des erstmals geltenden erweiterten Elternwillens bei der Übertritts-entscheidung gestiegenen Übertrittsquoten schlagen eindeutig bei den Realschulen zu Buche (+ 4,9 % gegenüber Vorjahr). An Gymnasien treten dagegen 1,2 % weniger Grundschüler der Oberpfalz über.

In der Oberpfalz sind die Übertritte an Gymnasien und Realschulen nach der 4. Jahrgangsstufe in den letzten sechs Jahren um insgesamt 11,4 % angewachsen.

Aus der bisherigen Hauptschule treten zum neuen Schuljahr insgesamt 14 % aller Schüler der 5. Jahrgangsstufe an Realschulen (12,7 %) und Gymnasien (1,3 %) und 5,4 % der Schüler der 6. Jahrgangsstufe an eine Wirtschaftsschule über.

M - Klassen an Hauptschulen

Im neuen Schuljahr besuchen in der Oberpfalz 4.625 Schüler insgesamt 222 Mittlere-Reife-Klassen der Jahrgangsstufen 7 - 10.

957 Schüler (23,7 %) aus den bisherigen 6. Klassen der Hauptschulen im Regierungsbezirk wechseln in den Mittlere-Reife-Zug der Mittelschulen/Hauptschulen und besuchen 48 M7-Klassen.

1.437 Hauptschüler in 70 Abschlussklassen (M 10) bereiten sich auf den Mittleren Schulabschluss vor.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]