Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 304: 20.08.2010 
Schulversuch „Flexible Grundschule“

Anfang März 2010 fand die Auftaktveranstaltung für den Schulversuch „Flexible

Grundschule“ statt. Er wird durchgeführt vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Kooperation mit der Stiftung Bildungspakt Bayern. 20 Modellschulen nehmen daran teil. Für die Oberpfalz ist die Grundschule Waldershof (Lkr. Tirschenreuth) in den Versuch eingestiegen.

In der Praxis bedeutet das, dass die ersten beiden Jahrgangsstufen in einer flexiblen Eingangsstufe organisiert werden. Die Flexibilisierung der Grundschule erfolgt damit in der langfristig bedeutenden Phase nach dem Schuleintritt, der bisherigen 1. und 2. Jahrgangsstufe. Diese kann dann ein, zwei oder drei Jahre umfassen. Die Grundschulzeit wird damit zwischen drei und fünf Jahren dauern. Braucht ein Kind drei Jahre, um die Lerninhalte dieser flexiblen Eingangsstufe zu bewältigen, hat das keine Auswirkung auf die Schulpflicht. Dieses zusätzlich benötigte Jahr ist kein Wiederholen.

Entsprechend ihrer Entwicklung, ihrer Begabungsstrukturen etc. werden die Kinder mit den Eingangsstufen da abgeholt, wo sie sich eben gerade befinden. Unterschiedlich rasch können sie diese dann auch durchlaufen. Den Kindern soll damit die Möglichkeit geboten werden, sich die Grundfertigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen entsprechend ihrem individuellen Lerntempo anzueignen, damit sie ihre weitere Schullaufbahn auf einem soliden Fundament erfolgreich aufbauen können.

Zusammenfassend können die Ziele auch folgendermaßen beschrieben werden:

Das erste schulische Angebot soll an die individuelle Entwicklung der Schülerinnen und Schüler optimal angepasst werden, um damit verlässliche Grundkompetenzen im Lesen, Schreiben und Rechnen im Zahlenraum bis 100 sicherzustellen.

Damit kann ein Höchstmaß an individueller Förderung bei gleichzeitiger Gewährleistung gemeinsamen Lernens erfolgen.

Bis September wird das Konzept in verschiedenen Arbeitskreisen zu folgenden Themenbereichen entwickelt:

  • AK 1:
      Bildungsprozesse - Informationskonzept, Konzept zur Sicherstellung eines bruchlosen Übergangs an den Schnittstellen

    • AK 2:
      Methodik und Didaktik, Diagnostik, individuelle Förderung, Leistungserhebung
    • AK 3:
      Schulorganisation und Elternarbeit - Maßnahmenkatalog für die schulinterne Vorbereitung und Umsetzung des Konzepts der Flexiblen Grundschule; Leitfaden für Eltern- und Öffentlichkeitsarbeit

    Die Modellschulen stellen einen Querschnitt durch die Grundschullandschaft in Bayern dar. Sowohl kleine als auch große Schulen sind beteiligt, Schulen mit und ohne Erfahrung in der Jahrgangskombination, aber auch Schulen mit hohem und geringem Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund.

    Druckversion


    Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
    Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
    Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
    Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
    Telefax: 0941 5680-1106
    E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
    Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

  •  
    Unser Angebot

    Stichwortsuche:


    [zur erweiterten Suche]

    Alphabetisch suchen:

    A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

    © Regierung der Oberpfalz
    93039 Regensburg
    [Impressum]
    [Datenschutzerklärung]