Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 144: 23.04.2010 
Immer öfter unfaire Geschäfte im Namen der Sicherheit

Die Gewerbeaufsicht der Regierung der Oberpfalz warnt Unternehmer vor dreisten Verkäufern am Telefon. Es kommt immer wieder vor, dass sich Anrufer bei Firmen als Mitarbeiter der Gewerbeaufsicht oder der Berufsgenossenschaft ausgeben und Geschäftsleuten überteuerte Verbandkästen und Feuerlöscher anbieten. Indem sie behaupten, die vorhandene Ausstattung sei nicht mehr ausreichend, und Geldstrafen drohen, bauen sie Druck auf. Wer sich auf solche Geschäfte einlässt, erhält meist extrem überteuerte Produkte. Die Regierung der Oberpfalz rät allen Betrieben, Angebote sorgfältig zu prüfen und zu vergleichen. Niemand ist verpflichtet, bei einem bestimmten Anbieter einzukaufen. Die Mitarbeiter der Gewerbeaufsicht schreiben keine Anbieter für Anschaffungen vor oder drängen dazu am Telefon. Bei Besuchen in Firmen können sie sich ausweisen. Unternehmer sollen sich im Zweifel immer den Dienstausweis zeigen lassen. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0941/50250.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]