Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 016: 15.01.2010 
Unfallverhütung am Arbeitsplatz bleibt wichtig

Vier tödliche Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr in der Oberpfalz

Im vergangenen Jahr 2009 wurden dem Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz vier tödliche Arbeitsunfälle gemeldet. Im Jahr 2008 waren es nur drei Arbeitsunfälle mit tödlicher Verletzung.

Während im bundesweiten Trend die Unfallzahlen am Arbeitsplatz kontinuierlich rückläufig sind haben sich die Zahlen in der Oberpfalz kaum verändert.

Dies bedeutet, dass die Arbeitssicherheit am Arbeitsplatz für alle am Arbeitsschutz Beteiligten weiterhin ein wichtiges Thema sein muss. Es gilt das bisher erreichte hohe Niveau zu erhalten und die Arbeitsplätze so zu gestalten, dass die Beschäftigten vor arbeitsbedingten Gefahren geschützt und verbleibende Gefährdungen möglichst gering gehalten werden.

Die Überprüfung der Unfälle zeigte, dass bei Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und arbeitssicherem Verhalten die Folgen wahrscheinlich geringer ausgefallen wären.

Besonders folgenreich war ein Arbeitsunfall bei dem ein Arbeiter tödliche und zwei Beschäftigte schwere Verletzungen erlitten. Dabei stürzten drei Arbeiter von einem fahrbaren Gerüst ohne Seitenschutz nachdem die Montage eines Sektionaltores unsachgemäß ausgeführt wurde.

Als tragisch ist der Unfall eines 18-jährigen Auszubildenden zu bewerten, der durch ein nicht tragfähiges Lichtband einer Dachfläche acht Meter in die Tiefe stürzte und sich dabei tödliche Verletzungen zuzog.

In einem weiteren Fall wurde ein Arbeitnehmer bei Ladetätigkeiten durch eine nicht gesicherte Laderampe seines Fahrzeuges am Kopf getroffen und tödlich verletzt.

Tödliche Verletzungen zog sich ein Beschäftigter bei der Reparatur eines Gabelstaplers zu. Eine fehlerhafte Demontage eines Gabelschlittens führte zum Absturz und klemmte den Monteur ein.

Weitere Informationen zum Thema Arbeitsschutz erhalten Sie im Internet unter http://www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz/index.htm
(Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) bzw. unter http://www.stmas.bayern.de/arbeitsschutz/index.htm
(Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen) oder beim Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz unter der Telefonnummer 0941/5025-0.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]