Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 577: 28.12.2009 
Zuschuss für die Spitalkirche Nabburg

Die Regierung der Oberpfalz hat der Stadt Nabburg im Landkreis Schwandorf im Rahmen des Bund-Länder Städtebauförderungsprogramms - Städtebaulicher Denkmalschutz für die Sanierung der ehemaligen Spitalkirche mit Bescheid vom 18.12.2009 die erste Rate (237.500,00 Euro) einen Zuschuss in Höhe von 397.900,00 Euro bewilligt.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 2.203.447,00 Euro. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude der ehemaligen Spitalkirche wird generalsaniert um künftig als öffentlicher Veranstaltungsraum genutzt werden zu können.

Die Stadt Nabburg hat das gesamt Areal Spitalkirche, mit dem Gebäude der ehem. Spitalkirche und den Wohngebäuden Obertor 4 und 4a erworben, um dieses im Rahmen der Sanierung der Altstadt neu zu ordnen und einer neuen Nutzung zuzuführen. Das Gesamtprojekt wird in mehreren Bauabschnitten umgesetzt.

Bei der Sanierung der Spitalkirche wird das Gebäude, das zwischenzeitlich als Wohngebäude genutzt war, auf seinen ursprünglichen Zustand zurückgebaut. Um größere Planungssicherheit hinsichtlich der Raumwirkung, der historischen Zugangssituation und der Einbaumöglichkeit einer Empore zu erlangen, wurde für diese vorbereitenden Maßnahmen bereits im Mai 2008 die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn erteilt. Planung und Vorbereitung der Sanierungsmaßnahme dieses hochrangigen Einzeldenkmals erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Um den gesamten historischen Raum der mittlerweile profanierten Spitalkirche nicht durch Einbauten zu zerstören, werden die Räume für Stuhllager oder die notwendigen Toilettenanlagen im Erdgeschoß des angrenzenden Gebäudes Obertor 4 untergebracht.

Mit der Sanierung dieses stadtbildprägenden hochrangigen Einzeldenkmals und des gesamten Areals sowie der Zuführung zu neuen Nutzungen wird ein weiteres, über Jahre hinweg konsequent verfolgtes, wesentliches Ziel der Sanierung der Oberstadt von Nabburg erreicht.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Vertreter: Dr. Robert Feicht (Telefon: 0941 5680-1375)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]