Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 480: 28.10.2009 
Mangelhafte Rangierwagenheber können zum Sicherheitsrisiko werden

Prüfung von Wagenheber deckte Mängel auf

Mit dem nahenden Winter müssen wieder die Sommerreifen bei vielen Fahrzeugen gewechselt werden. Hobbybastler legen sich dazu immer öfter praktische Rangierwagenheber zu, die in letzter Zeit vermehrt im Handel zu günstigen Preisen angeboten werden.

Beim Gewerbeaufsichtsamt der Regierung der Oberpfalz wurden im Rahmen von Stichprobenkontrollen Rangierwagenheber vornehmlich aus dem unteren Preissegment einer sicherheitstechnischen Überprüfung unterzogen. Als Ergebnis lässt sich zusammenfassen, dass viele Heber die zugesicherten und angegebenen Eigenschaften nicht einhalten und z.T. erhebliche sicherheitstechnische Mängel aufweisen. Bei den geprüften Wagenhebern handelt es sich um Typen, die überwiegend von Discountern sowie Heimwerkermärkten angeboten wurden. Zielgruppe für diese Artikel dürften auf Grund der angegebenen Tragfähigkeit bis etwa 2 Tonnen hauptsächlich Autobastler sein. Neben den Kennzeichnungsmängeln, die wie bei so vielen Billigprodukten angetroffen wurden, waren jedoch auch bei ca. 60 % der geprüften Heber Handhabungsmängel zu verzeichnen. So konnte die angegebene Höchstlast nur angehoben werden, wenn eine unzulässig hohe Handkraft am Bedienhebel eingesetzt wurde. Bei mehrmaligem Gebrauch würde das sicherlich zur Überanstrengung des Bedieners und zum Verbiegen der Bedienstange führen. Es gab aber auch Produkte, die bei der Prüfung mit der angegebenen Höchstbelastung sofort mit Verformungen reagierten. Bei mehrmaligem Einsatz im Bereich der Höchstbelastung könnte dies zu lebensgefährlichen Situationen führen, wenn der Heber unter der Last zusammenknickt.

Die betroffenen Produkte mussten zwar aus dem Handel genommen werden, da jedoch bauartähnliche Produkte in den verschiedensten Ausführungen vornehmlich aus dem asiatischen Raum auf den Markt gelangen, ist nicht auszuschließen, dass sich noch weit mehr mangelhafte Produkte hierzulande im Verkauf befinden.

Das Stichprobenergebnis des Gewerbeaufsichtsamtes zeigt, dass nicht generell alle preisgünstigen Wagenheber zu verteufeln sind. Es sollte jedoch bei Kaufinteressenten das Gespür geschärft sein, dass man sich nicht nur vom günstigen Preis leiten lässt. Wer sicherheitstechnisch einwandfreie Ware haben will, sollte sich ein genaues Bild von den angebotenen Produkten machen und auf eine solide Verarbeitung und einfache Handhabung der Produkte achten.

Kunden, die sich gerade überlegen für den anstehenden Winterreifenwechsel mit einem praktischen Heber auszurüsten, sollten dies beim Kauf berücksichtigten.

Wer jedoch in handwerklichen Dingen nicht so geübt ist, dem wird geraten sich besser an eine Fachwerkstatt zu wenden, die gleichzeitig noch die Sicherheit von Reifen und Felgen sowie die Spureinstellung überprüfen kann.

Foto: Rangierwagenheber

Bei der Auswahl eines Rangierwagenhebers sollte man auf eine sorgfältige Verarbeitung und eine einfache Handhabung achten.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]