Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 205: 09.06.2009 
Aidspräventionsprojekt Jana legt Jahresbericht vor

Der Jahresbericht 2008 der Regierung der Oberpfalz zum Aidspräventionsprojekt JANA liegt jetzt vor.

Das aus Zuwendungen des Bundesministeriums für Umwelt und Gesundheit ko-finanzierte Projekt unter der Leitung der Sozialpädagogin Elisabeth Suttner-Langer von der Regierung der Oberpfalz bemüht sich seit mittlerweile mehr als zehn Jahren, der Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten vorzubeugen und befasst sich dabei besonders mit der Situation von Frauen in der Prostitution.

Im Fokus der Projektarbeit stehen neben Prostituierten auch die überwiegend deutschen Freier, die Zuhälter und Clubbetreiber sowie die gesamte Öffentlichkeit des bayerisch-tschechischen Grenzraumes.

Vorwiegend erstreckt sich die Arbeit des Projektes auf die Landkreise Domaźlice, Klatovy und Tachov, sowie verstärkt auf die Grenzübergänge Waidhaus, Eslarn, Höll, Furth im Wald, Neuaign, Rittsteig und Bayerisch Eisenstein.

Die kontinuierliche Zusammenarbeit der tschechischen und deutschen Mitarbeiterinnen verfolgt folgende Ziele:

  • Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von HIV/AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten in der Prostitutionsszene
  • Verbesserung der medizinischen, sozialen und psychischen Situation der Frauen in der Prostitution
  • Entwicklung neuer Konzepte in der AIDS-Präventionsarbeit und Sexualaufklärung für unterschiedliche Zielgruppen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern
  • Grenzüberschreitende Netzwerkarbeit mit Fachkräften aus Medizin, Forschung, Präventionsarbeit und Sexualaufklärung
  • Im Jahr 2008 konnte unter anderem die Personalsituation verbessert und somit das Streetwork-Team, welches auch in Regensburg aktiv war, aufgestockt werden.

    Ebenso war es im vergangenen Jahr möglich, verschiedene Fortbildungsseminare zu organisieren und so die Mitarbeiterinnen gezielt und problemorientiert weiterzubilden. Als wichtige Kooperationspartner sind hier die Aidsberatungsstelle Oberpfalz sowie das Landratsamt/ Gesundheitsamt Regensburg zu nennen.

    Außerordentliches Lob verdiene, so Regierungspräsidentin Brigitta Brunner, das Engagement und das Einfühlungsvermögen der tschechischen und deutschen Mitarbeiterinnen, die dazu beitrugen, dass sich das Projekt zu ?einem Musterbeispiel für die Zusammenarbeit über die Staatsgrenze hinweg? entwickelt hat.

    Im kommenden Jahr soll, so Projektleiterin Suttner-Langer, die grenzübergreifende Kooperation mit verschiedenen Partnern weiter vertieft und besonders die Aufklärungs- und Präventionsarbeit mit Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen im Vordergrund des Projektes stehen.

    Der vollständige Jahresbericht 2008 mit Photographien und Grafiken steht im Internet als PDF-Datei zum Download bereit unter www.regierung.oberpfalz.bayern.de/leistungen/soziales/info/jana/jana.htm.

    Druckversion


    Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
    Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
    Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
    Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
    Telefax: 0941 5680-1106
    E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
    Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

     
    Unser Angebot

    Stichwortsuche:


    [zur erweiterten Suche]

    Alphabetisch suchen:

    A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

    © Regierung der Oberpfalz
    93039 Regensburg
    [Impressum]
    [Datenschutzerklärung]