Startseite / Aktuelle Presseinformationen /
Presseinfo

Nr. 246: 16.07.2007 
Denkmalpreis und Anerkennungen der Hypo-Kulturstiftung 2007 für vorbildliche Leistungen in der Oberpfalz

Der am 12.Juli und damit in diesem Jahr zum 22. Mal vergebene, mit 10.000 Euro dotierte, Denkmalpreis der Hypo-Kulturstiftung ehrt Private, die sich mit hoher Eigenleistung und hervorragenden Ergebnissen in der Denkmalpflege engagiert haben. Von den heuer insgesamt sieben verliehenen Auszeichnungen der Stiftung gingen drei in die Oberpfalz.

In Gegenwart des Herrn Regierungspräsidenten Dr. Kunert verliehen die Vorsitzenden der Hypo-Kulturstiftung Dr. Sebastian und Tanja Schott am vergangenen Donnerstag den Hypo-Kulturpreis für die Restaurierung eines Wohnstallhauses in Vohenstrauß, Oberpfalz.

Das 1766 datierte ehemalige Wohnstallhaus Neumühlstraße 5 liegt mitten in dem Dorf Altenstadt bei Vohenstrauß. Im Inneren schmückt eine reich geschnitzte Bohlen-Balken-Decke die Stube. Dr. Sebastian und Tanja Schott erwarben das Gebäude im August 2002. Damals hatte es schon mehr als zehn Jahre leer gestanden. Feuchtigkeit hatte der Dachkonstruktion bereits schwerste Schäden zugefügt, akute Substanzgefährdung war entstanden. Die Sanierung des ehemaligen Wohnstallhauses wurde mit großem persönlichen Einsatz betrieben. Möglichst viele Details aus der Erbauungszeit wurden erhalten. Mit dem Verzicht auf den Ausbau des Dachgeschosses gelang es ihnen, den Charakter des Gebäudes als bäuerliches Wohnstallhaus, trotz der neuen Nutzung als reines Wohngebäude, zu erhalten.

Mit Anerkennungen wurden zwei weitere Denkmalsanierungen gewürdigt.

Eine der mit 5.000,-- Euro dotierten Auszeichnungen ging an Karl Ludwig Freiherr und Elisabeth Freifrau von Lichtenstern für die Sanierung des Schlosses Neusath bei Nabburg. Mit großem persönlichen Einsatz haben Karl Ludwig Freiherr und Elisabeth Freifrau von Lichtenstern das im Kern aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammende Schloss Neusath bei Nabburg instand gesetzt. Nach der Reparatur des Dachstuhls und der Außeninstandsetzung des Gebäudes wurden mit größtmöglicher Rücksichtnahme auf den historischen Bestand die Wohnräume, die Schlosskapelle wie auch die bewegliche Einrichtung wiederhergestellt.

Alfred und Melanie Rauscher freuten sich über die Anerkennung für die Sanierung der ehemaligen Klostermühle Altenmarkt in Cham. Die in ihrer Kernsubstanz in das 15./16. Jahrhundert zurückreichende ehemalige Klostermühle des heute zur Stadt Cham gehörenden Dorfes Altenmarkt stand lange Zeit ungenutzt leer, eine ernsthafte Substanzgefährdung war die Folge. Alfred und Melanie Rauscher erwarben das Gebäude für die Errichtung eines ländlichen Kulturzentrums. Die denkmalpflegerisch vorbildliche Maßnahme wurde über mehrere Jahre hinweg realisiert.

Regierungspräsident Dr. Wolfgang Kunert bedankte sich für das große Engagement der Oberpfälzer in der Denkmalpflege. Die zahlreichen Preisverleihungen 2007 mögen auch weiterhin Bürger zum Erhalt des umfangreichen Denkmal- und Kulturerbes der Oberpfalz motivieren.

Druckversion


Pressestelle der Regierung der Oberpfalz
Briefanschrift: 93039 Regensburg, Dienstgebäude: Emmeramsplatz 8
Pressesprecher: Markus Roth (Telefon: 0941 5680-1105 oder -1195)
Vertreterin: Kathrin Kammermeier (Telefon: 0941 5680-1152)
Telefax: 0941 5680-1106
E-Mail: presse@reg-opf.bayern.de
Internet: www.regierung.oberpfalz.bayern.de

 
Unser Angebot

Stichwortsuche:


[zur erweiterten Suche]

Alphabetisch suchen:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P, Q | R | S | T | U | V | W | X, Y, Z

© Regierung der Oberpfalz
93039 Regensburg
[Impressum]
[Datenschutzerklärung]